Amokfahrt Traktorfahrer rammt Polizei und wird angeschossen

Polizeikontrolle © pix4U/fotolia Bild vergrößern
von , am

In Bayern lieferte sich ein Traktorfahrer eine wilde Verfolgungsjagd. Bei seiner Flucht rammte er zwei Polizeiautos. Die Beamten mussten ihre Schusswaffen einsetzen.

Am vergangenen Donnerstag eskalierte im Landkreis Schwandorf eine Verkehrskontrolle. Ein 45-Jähriger Traktorfahrer hatte die Anhaltesignale der Polizei missachtet und ergriff die Flucht. Bei der 30-minütigen Verfolgungsjagd rammte der Mann zwei Polizeiautos.

Traktorfahrer wird durch Polizeiwagen gestoppt

Schließlich konnte der Fahrer des Fendt-Traktors 380 GT auf einer Wiese außerhalb des Orts Wölsendorf gestoppt werden. Dabei stieß der Traktorfahrer mit dem Streifenwagen zusammen und konnte nicht mehr weiterfahren, berichtete die örtliche Polizei. Der 45-Jährige erlitt eine Verletzung am rechten Unterschenkel, die vom Schusswaffengebrauch der eingesetzten Beamten herrührt.

Bei den Anhalteversuchen setzten die Beamten unter anderem Pfefferspray, den Einsatzstock und die dienstliche Schusswaffe ein. Zwei Polizeibeamte wurden durch den Pfeffersprayeinsatz leicht verletzt.

Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Die Kriminalbeamten ermitteln mit Blick auf die Ausganssituation wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie dem Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Tatverdächtigen.  Darüber hinaus werden dem Mann versuchter Totschlag zum Nachteil von Polizeibeamten und verschiedene weitere straßenverkehrsrechtliche Verstöße vorgeworfen. Am Samstag wurde der Haftbefehl erlassen.


Mit Material von Polizei Bayern