Agrarwetter Aktuelle Wetter-Prognose: Sonniges Frühlingswetter

Wiese Krokusse Park © pixabay Bild vergrößern
von , am

In den nächsten Tagen nimmt der Einfluss eines Hochdruckgebiets zu und sorgt für trockene Luft in ganz Deutschland. Dazu kommt viel Sonnenschein bei Temperaturen zwischen 9 und 18 Grad.

Wetter am Freitag

Heute dominiert ruhiges Hochdruckwetter. Im Norden scheint den ganzen Tag über die Sonne, in der Mitte und im Osten lockern sich die Wolken erst im Verlauf des Tages auf. Im Süden ist der Himmel aufgelockert bewölkt. Die Tagestemperaturen liegen im Nordosten zwischen 10 und 14 Grad, im Westen und Süden zwischen 14 und 18 Grad.  

In der Nacht bleibt es wenig bewölkt und trocken. Die Temperaturen sinken auf 6 bis 0 Grad, im Norden und Osten kommt es zu leichtem Frost bei Werten von bis zu -3 Grad. Der Wind bleibt mäßig, an den Alpen und in südwestlichen Mittelgebirgen kann es zu stürmischen Böen kommen.

Wetter am Samstag

Am Samstag scheint überwiegend die Sonne, nur in der Region um Mecklenburg-Vorpommern ist es anfangs noch dicht bewölkt. Es bleibt trocken. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 12 und 18 Grad, an den Küsten verbleibt es bei Werten bis zu 9 Grad.

In der Nacht zum Sonntag kühlt es sich auf 4 bis 1 Grad ab, in höheren Lagen kommt es zu leichtem Frost.

Wetter am Sonntag

Auch am Sonntag bleibt es weitestgehend sonnig und trocken. Im Nordwesten, im Süden und im Südosten ist es zeitweise wolkig bis stark bewölkt. In den bayerischen Alpen können ein paar Regentropfen fallen, in Hochlagen Schnee. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad, im Bergland und an den Küsten etwas darunter.

In der Nacht fallen die Temperaturen auf 4 bis -3 Grad, im Osten und Süden kann es zu Frost kommen. Im Hochschwarzwald treten Sturmböen auf.


Landwirt Bützler: Düngen, Wiesen schleppen, Stroh mahlen

  • Die Woche von Landwirt Bützler begann damit, dass der alte Radlader weggebracht wurde.

    © Sebastian Bützler
  • Auf der Rückfahrt holte er einen neuen Siloverteiler vom Maschinenhändler ab.

    © Sebastian Bützler
  • "Gleichzeitig wurde Dünger beim Landhandel geholt", erzählt Bützler uns weiter. Der Düngerstreuer wurde angespannt und als der Traktor wieder da war, wurde gestreut.

    © Sebastian Bützler
  • Bis spät abends wurde Dünger gestreut - zwischendurch musste sogar eine neue Fuhre geholt werden.

    © Sebastian Bützler
  • "Dienstags ging es dann weiter mit dem Düngerstreuen", sagt der Landwirt.

    © Sebastian Bützler
  • Es wurde Stroh aus der Halle geholt, denn die Strohmühle kam zum Mahlen vorbei.

    © Sebastian Bützler
  • Bis zum Nachmittag beendete Bützler das Streuen, danach wurde alles geputzt. "Die Wiesenschleppe wurde angehangen und es ging sofort weiter mit Schleppen." Dabei wurden die Wildschäden dokumentiert und angezeigt...

    © Sebastian Bützler
  • ...denn am Mittwoch kam der Lohnunternehmer, um die Wildschäden zu beseitigen.

    © Sebastian Bützler
  • Bis spät abends wurde die Wiese geschleppt.

    © Sebastian Bützler
  • Der Mist, der zuletzt gefahren wurde, wurde untergepflügt.

    © Sebastian Bützler
  • Donnerstags wurden die Wildschäden weiter beseitigt und die Wiesen geschleppt. Der Landwirt erzählt: "Auch mein Sohn durfte mitfahren. Das erste Mal alleine mit dem Papa."

    © Sebastian Bützler
  • Bei dem schönen Wetter gab es auch immer wieder einen herrlichen Sonnenaufgang.

    © Sebastian Bützler
  • Die Kühe durften auf die Wiese, dafür musste auch etwas am Zaun gemacht werden.

    © Sebastian Bützler
  • Am Samstag kamen dann ein paar Regentropfen - genau die richtige Zeit, um die Maschinen wieder zu putzen. Später wurde der Holzplatz aufgeräumt und die Lampen des Traktors wurden ausgetauscht.

    © Sebastian Bützler
  • "Und am Sonntag war dann Couchtag für alle", beendet Sebastian Bützler seinen Wochenbericht.

    © Sebastian Bützler