Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kommentar

Ackerbau: Ein Sommer ohne Feldtage?

dlg-feldtage-18-6439
am Freitag, 28.05.2021 - 11:35 (Jetzt kommentieren)

Feldtage sind wichtig für den fachlichen Austausch. Die großen Veranstaltungen im Juni sind längst abgesagt, aber es gibt Hoffnung.

Normalerweise ist der Juni ein Feldtagmonat. Ob DLG-Feldtage, Ökofeldtage oder die vielen kleineren Veranstaltungen vor Ort – Feldtage sind eine gute Gelegenheit, um mit Berufskollegen ins Gespräch zu kommen oder Neuheiten der Züchter zu begutachten.

In Zeiten, mit sich stetig wandelnden Rahmenbedingungen im Ackerbau, helfen sie, neue Lösungen für den Betrieb zu finden. Auch wir in der agrarheute-Redaktion haben insgeheim gehofft, dass 2021 alles ganz anders wird als im vergangenen Jahr.

Digital ist kein vollwertiger Ersatz

2021 ist nun schon das zweite Jahr ohne Messen, Feldtage und andere Branchentreffs. Was macht das mit der Branche? Die vielen digitalen Veranstaltungen im vergangenen Jahr haben gezeigt, dass auch die Landwirtschaft keine Scheu vor digitaler Kommunikation hat.

Vom Sofa aus konnte man bequem an Abendveranstaltungen in ganz Deutschland teilnehmen. Manch einer hat ohne die Anreise viel Zeit gespart. Die Firmen und Verbände haben das gut erkannt und ein breites, vielfältiges Angebot an digitalen Formaten geschaffen.

Ein richtiger Ersatz für das persönliche Gespräch waren die digitalen Veranstaltungen aber doch nicht so wirklich. Das Networking im Anschluss an die Fachvorträge, das Begutachten des Bestands auf dem Feld und das Fachsimpeln über Maschinen haben leider gefehlt.

Auch ich hatte mir den Berufseinstieg und mein erstes Jahr in der Redaktion eigentlich etwas anders vorgestellt.

Impfe sich, wer kann

Hoffnungsvoll stimmt aber, dass nun auch die Bauern mit dem Impfen dran sind. Viele Bundesländer haben die Impfreihenfolge für die Prioritätsgruppe 3 schon geöffnet oder werden das in den nächsten Wochen tun.

Landwirtschaft ist eine kritische Infrastruktur. Die in der Landwirtschaft Tätigen haben deshalb eine „erhöhte Impfpriorität“, wie es in der Verordnung heißt.

Auch wenn die Politik die Bauern oft zu vergessen scheint, zeigt sich hier, dass es ohne sie auch nicht geht. Jeder, der in nächster Zeit die Gelegenheit zum Impfen bekommt, sollte das auch in Anspruch nehmen!

Hoffnung auf Freiheit im Sommer

Gerade zeigt sich etwas Licht am Horizont. Die Impfkampagne nimmt Fahrt auf und die Hoffnung auf mehr Freiheiten steigt.

Vielleicht finden im Sommer wenigstens kleinere Feldtage und Feldrundfahrten statt. Nach der stressigen Aussaat von der Scholle kommen und alte Bekannte treffen, das tut allen gut und ist wichtig.

Vielleicht lernen wir uns dann mal persönlich kennen. Ich freue mich schon auf interessante Treffen in der Zukunft und Anregungen aus der Praxis. Spätestens im nächsten Jahr ist der Corona-Spuk hoffentlich vorbei.

Öko-Feldtage 2019: Das sind die technischen Innovationen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...