Login
Aus der Wirtschaft

Argentinien: Überflutung dezimiert Sojaernte

von , am
29.05.2012

Nach ausgeprägter Trockenheit und einem frühem Wintereinbruch kam es jetzt zu starken Überflutungen in der Provinz Buenos Aires. Die Getreidebörse hat ihre Schätzungen weiter gesenkt.

© Beuermann/landpixel
Argentiniens Farmer müssen in dieser Saison einiges an Wetterextremen verkraften. Die Getreidebörse in Buenos Aires meldete, dass rund 150.000 Hektar unter Wasser stehen. Zwar ist die Sojaernte zu 90 Prozent abgeschlossen. Die verbleibenden Flächen können jedoch nicht mehr alle abgeerntet werden. Die Getreidebörse hat darauf hin ihre Schätzung für die laufende Produktion 2011/12 um weitere 1,1 Millionen Tonnen (Mio. t) auf 39.9 Mio. t gesenkt. Auch die Prognose für die gleichfalls noch in Gang befindliche Maisernte, hat die Börse um 0,5 Mio. t auf jetzt 19,3 Mio. t gesenkt.

Nochmals weniger Soja und Mais

In Folge der Überflutung rutscht die von der Börse Buenos Aires erwartete Sojaernte mit 39,9 Mio. t deutlich unter die aktuelle Mai-Schätzung des USDA von 42,4 Mio. t. Auch das argentinische Landwirtschaftsministerium (41,5 Mio. t) und die Getreidebörse in Rosario (40.9 Mio. t) hatten bis jetzt noch größere Produktionsmengen erwartet. Die ebenfalls nach unten korrigierte Maisernte ist ungefähr zu Hälfte einbracht. Hier liegt die Getreidebörse in Buenos Aires mit ihrer um 0,5 Mio. t reduzierten Schätzung von 19,3 Mio. t geringfügig über der Prognose der Getreidebörse in Rosario (19 Mio. t). Die Mai-Schätzung des des USDA von 21,5 Mio. t und des argentinischen Landwirtschaftsministeriums von 20,1 Mio. t werden jedoch deutlich verfehlt.

Rekordernte im nächsten Jahr?

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Die ersten Prognosen für die nächste Saison 2012/13 hat das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) im Mai auf Basis der Anbauplanungen abgegeben. Bei Soja rechnet das USDA mit einer argentinischen Ernte von 55 Mio. t (+ 38 Prozent) und bei Mais mit einer Produktion von 25 Mio. t (+32 Prozent). Sowohl bei Soja als auch bei Mais wären dies neue Rekordernten. Vor zwei Jahren hatten die argentinischen Farmer mit 52,7 Mio. t ihre bislang größte Sojaernte einbracht und bei Mais erreichte die Produktion im letzten Jahr mit 23 Mio. t einen Rekordwert.
 
 
 
Auch interessant