Login
Niedersachsen

Ausnahme: Auszahlung trotz vertrockneter Blühstreifen

Blühstreifen
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
19.06.2018

Blühstreifen haben sich durch die extreme Trockenheit im Norden vielfach nicht so entwickelt wie sie sollten. Für Niedersachsen gelten daher jetzt Ausnahmeregelungen.

Blühstreifen können in den Niedersachsen durch die Programme „BS1“ (einjährige Blühstreifen) und „BS2“ (mehrjährige Blühstreifen) gefördert werden.

Durch die extreme Trockenheit im Frühsommer haben sich viele Bestände nicht wie gewünscht entwickelt.

Die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen teilt jetzt mit, dass Blühflächen beider Förderprogramme trotz mangelhafter blütenreicher Bestände für die Auszahlung 2018 anerkannt werden können.

Was Sie jetzt tun müssen

Die extreme Trockenheit wird als „außergewöhnlicher Umstand“ gemäß Artikel 4 der VO (EU) 640/2014 gewertet.

Damit eine Anerkennung der Fläche für das Auszahlungsjahr 2018 ohne Sanktionen erfolgen kann, müssen unter anderem folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Melden Sie als Antragsteller einen mangelhaften oder fehlenden Blühbestand unbedingt umgehend der Bewilligungsstelle (Anzeigepflicht)!
  • Im Falle einer Vorortkontrolle: Sie als Antragsteller müssen nachweisen, dass die ordnungsgemäße Aussaat mit dem vorgeschriebenen Saatgut fristgerecht erfolgt ist.
Mit Material von LWK Niedersachsen

Vermarktung Live: So trocken sind die Felder im Norden

trockenes Weizenfeld Mai 2018
trockenes Weizenfeld
Trockenes Feld im Mai 2018
Lücken im Feld
Trockenes Feld
Auch interessant