Login
Aus der Wirtschaft

Bayer: Weiterer Schritt im globalen Weizenzuchtprogramm

von , am
30.11.2011

Monheim - Bayer CropScience und die South Dakota State University (SDSU) in Brookings (USA), haben einen Vertrag über die Züchtung von Weizen und den Zugang zu Weizen-Zuchtmaterial geschlossen.

© BAyer CropScience
Damit können die Vertragsparteien ihre Weizenzuchtprogramme weiter verbessern und Weizenproduzenten in Zukunft dringend benötigte Innovationen bieten. Zudem sieht der Vertrag die Bereitstellung finanzieller Mittel für die Ausbildung auf dem Gebiet der Weizenzüchtung vor. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.
 
Das Ziel von Bayer ist es, Landwirte bei der nachhaltigen Produktion von Weizen zu unterstützen. Hierfür arbeitet das Unternehmen an der ständigen Verbesserung von Weizensaatgut, Pflanzenschutzmitteln und Dienstleistungen. Es erhält mit diesem Vertrag Zugang zu einem Teil des hervorragenden Sommerweizen-Zuchtmaterials der SDSU und erweitert so seine verfügbaren genetischen Ressourcen für die Verbesserung von Weizen.

Sicherheit und Qualität bei Getreide

Bayer CropScience bringt seine Kapazitäten zur Nutzung des genetischen Potenzials von Weizen ein, damit Landwirte in wichtigen Märkten weltweit ihre Produktion von qualitativ hochwertigem Weizen erhöhen können. Die Universität erhält zusätzliche Mittel für die Ausbildung, mit denen ein Lehrstuhl für Weizenzucht und -genetik eingerichtet werden soll. Die SDSU ist der führende Anbieter von Sommerweizensorten in South Dakota. Ihre Weizensorten werden auch auf großen Flächen in North Dakota und Minnesota angebaut. Die neue Kooperation ergänzt die schon bestehenden Verträge und Partnerschaften von Bayer im Bereich Weizen, unter anderem mit NARDI (Rumänien), RAGT (Frankreich), der University of Nebraska-Lincoln (USA), Evogene (Israel), Sort/EuroSort (Ukraine) und CSIRO (Australien). Sie ergänzt zudem eine Kooperation im Bereich Winterweizen zwischen Bayer CropScience, der SDSU und Ducks Unlimited, einer US-Organisation für den Erhalt von Feuchtgebieten und zum Schutz von Wasservögeln.

Neue Weizensorten und Zuchtmaterial

"Diese öffentlich-private Partnerschaft mit der SDSU ist Teil unserer Strategie, zur weiteren Verbesserung von Weizen mit weltweit führenden Institutionen zusammenzuarbeiten", erklärte Hartmut van Lengerich, verantwortlich für das Getreide- und Fungizidgeschäft von Bayer CropScience. "Unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit konzentriert sich darauf, die größten Herausforderungen beim Anbau von Weizen zu bewältigen, vor denen Landwirte heute und in Zukunft stehen. Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Partnern weltweit neue Weizensorten mit höheren Erträgen, einer effizienteren Düngerverwertung und einer größeren Toleranz gegenüber abiotischen Stressfaktoren wie Trockenheit oder Hitze."

Wert schaffen durch Kooperation

Kevin D. Kephart, Leiter der Forschung an der SDSU, ergänzte: "Wir freuen uns darüber, dass unsere Partnerschaft mit Bayer CropScience weiter gestärkt wird und wir Teil ihrer weltweiten Anstrengung sind, die Weizenproduktion zu erhöhen und Wert für Landwirte zu schaffen. Unsere Sommerweizen-Sorten sind in den Northern Great Plains weit verbreitet und werden für das weltweite Programm von Bayer nützlich sein. Wir sehen der Zusammenarbeit mit dem Team von Bayer mit Freude entgegen - um die Produktivität zu erhöhen und auch um die wirtschaftliche Entwicklung des Bundesstaates zu stärken."

Wichtige Fakten zu Weizen

Ungefähr 25 Prozent der Ackerfläche weltweit dienen dem Anbau von Weizen. Damit ist Weizen die Kulturpflanze mit der größten Anbaufläche und eines der weltweit wichtigsten Grundnahrungsmittel. Bei der Produktionsmenge belegt Weizen mit über 650 Millionen Tonnen pro Jahr hinter Mais Rang zwei unter den Getreidepflanzen. Die Weizenproduktivität nimmt jährlich um weniger als ein Prozent zu, der weltweite Bedarf wächst jedoch etwa doppelt so stark. Wichtige Regionen für die Produktion von Weizen sind Australien, China, die EU, Indien, Nordamerika und die Schwarzmeerregion.

Über Bayer CropScience

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Bayer CropScience zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von 6,830 Milliarden Euro im Jahr 2010 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzeneigenschaften. Mit einer herausragenden Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft sowie in nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen. Bayer CropScience beschäftigt 20.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Über die South Dakota State University

Die South Dakota State University wurde 1881 gegründet und ist die größte und umfassendste Einrichtung des Bundestaates für höhere Bildung. Die SDSU bietet Abschlüsse von acht verschiedenen Colleges in mehr als 175 Diszipinen und Spezialisierungen sowie 29 Master-Programme, 12 PhD-Programme und zwei Programme für Professionals. Die Arbeit der Universtät findet auf dem Campus von Brookings, Niederlassungen in Sioux Falls, Pierre und Rapid City sowie in Einrichtungen und landwirtschaftlichen Stationen im gesamten Bundesstaat statt.
Auch interessant