Login
Aus der Wirtschaft

'Blütenzauber' soll Maisfelder verschönen

von , am
08.03.2011

Einbeck - Mit einer speziellen Blühpflanzenmischung will der Saatgutproduzent KWS den Anbau von Futter- und Energiepflanzen noch attraktiver machen.

Die Blühpflanzenmischung soll die Artenvielfalt in Monokulturen erhöhen. © landpixel
Der Anbau von Mais ist bei deutschen Landwirten so beliebt wie nie zuvor. Auf über 2,3 Mio. ha wurde im vergangenen Jahr Mais angebaut – vorwiegend als Viehfutter und zunehmend auch zur Gewinnung von Bioenergie. Landwirte setzen regional unterschiedliche Schwerpunkte bei der Wahl der einzelnen Kulturen innerhalb der Fruchtfolge. In Regionen mit intensiver Tierhaltung oder vielen Biogasanlagen ist Mais mittlerweile sehr präsent, da er sich unter vielfältigen Standortbedingungen mit vergleichsweise einfacher Produktionstechnik sehr wirtschaftlich anbauen lässt.

Blühpflanzen erhöhen Artenvielfalt

Die hohen Maisanteile in der Fruchtfolge führen in einigen Regionen zu öffentlichen Diskussionen über mögliche Auswirkungen auf die Vielfalt der Pflanzenarten in unserer Kulturlandschaft. Mit dem KWS Blütenzauber erhalten Landwirte nun eine Blühpflanzenmischung für die Aussaat auf Ackerfenstern und -rändern. „Die ausgewogene Mischung von über 15 verschiedenen Blühpflanzen trägt dazu bei, die Artenvielfalt der Flora zu erhöhen. Zusätzlich lockert sie die heute schon vielfältige Palette an landwirtschaftlichen Kulturen auf und bringt Farbe auf den Acker. Ab sofort geben wir kostenlose Probepackungen mit 3 kg KWS Blütenzauber gezielt an Mais anbauende Betriebe für die Aussaat 2011 ab“, erläutert Dirk Gerstenkorn, KWS Vertriebsleiter für Mais, Raps und Sorghum in Deutschland. Größere Mengen des KWS Blütenzaubers sind über den Handel vor Ort zu bestellen. Weitere Informationen gibt es unter www.kws-bluetenzauber.de (KWS)
Auch interessant