Login
Bodenerosion

Boden-Verwehungen: Das können Sie dagegen tun

Christian Röder/Dr. Walter Schäfer/ Dr. Kirsten Madena/ Dr. Karl Severin/Nicoleta Culiuc
am
29.02.2016

Besonders im Frühjahr kann es zu Bodenverwehungen kommen. Sie können den Straßenverkehr gefährden. Was Sie gegen Bodenerosion tun können, lesen Sie hier.

Um die Verwehungen durch Bodenerosion zu reduzieren, sollten unter anderem Landschaftsstruktur-Maßnahmen umgesetzt werden. Diese Maßnahmen zielen auf eine erosionsmindernde Schlaggestaltung und Bodenbearbeitung sowie eine höhere Bodenbedeckung ab. Durch eine veränderte Landschafts- oder Schlaggestaltung wird unter anderem die Wirkintensität des Windes beeinflusst, ergänzt werden.

Diese Maßnahmen vermindern Bodenerosion

  • Bodenbearbeitung während erosionsfördernder Wetterlagen vermeiden oder auf notwendiges Maß beschränken;
  • Zusätzliche Bearbeitungsschritte und Verwehungen vermeiden
  • Grobe Saatbettbereitung zur Erhöhung der Oberflächenrauigkeit
  • Bodenbearbeitung quer zur Hauptwindrichtung
  • Kein Walzen winderosionsgefährdeter Flächen
  • Angepasste Fruchtfolgegestaltung mit ganzjähriger Bodenbedeckung, zum Beispiel Zwischenfruchtanbau keine flächendeckende Bodenbearbeitung
  • Standortangepasste Stabilisierung des Bodengefüges durch Humuszufuhr und Kalkung

Diese Maßnahmen zielen auf eine erosionsmindernde Schlaggestaltung und Bodenbearbeitung sowie eine höhere Bodenbedeckung hin.

Vermeidung der Bodenerosion: Fazit der Autoren

  • Zukünftig wird die Winderosionsproblematik zunehmen.
  • Die Umsetzung von Erosionsschutzmaßnahmen ist daher sinnvoll.
  • Auch kommunale Einrichtungen sollten ihren Beitrag dazu leisten.
  • Standortbezogene Bewirtschaftungsmaßnahmen und rechtliche Vorgaben können Sie auch in den örtlichen Bezirksstellen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erfahren.

Dieser Beitrag ist zuerst im Land und Forst in der Ausgabe vom 14. Februar 2016 erschienen ...

Auch interessant