Login
Allgemeines

DLG-Feldtage 2014: Start in zwei Monaten

von , am
18.04.2014

Vom 17. bis 19. Juni 2014 werden die DLG-Feldtage zum zweiten Mal nacheinander auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld in Sachsen-Anhalt durchgeführt.


Mit bisher 327 angemeldeten Unternehmen, Verbänden und Institutionen aus 15 Ländern ist das Informationsangebot nach Angaben der DLG so hoch wie nie zuvor. Es liege zum vergleichbaren Zeitpunkt rund acht Prozent über dem bisherigen Höchststand von 2012. Erfreulich sei zudem die mit 52 Unternehmen erneut gewachsene Beteiligung aus dem Ausland (2012: 40 Unternehmen).
 
Im 19 ha großen Versuchsfeld präsentieren 117 Unternehmen unter dem Leitmotiv "Pflanzenbau zum Anfassen" ein Informationsspektrum über Sorten sowie über neueste Produktionsverfahren.

Breites Informationsangebot

Im Mittelpunkt des Ausstellerspektrums stehen die Sortendemonstrationen von den Pflanzenzüchtungsunternehmen aus dem In- und Ausland. Im Feld werden bewährte und neue Sorten sowie Saatgut aller marktrelevanten Kulturpflanzen gezeigt. Darüber hinaus stellen zahlreiche Unternehmen, Organisationen und Institutionen weitere Einzelbausteine der Pflanzenproduktion, wie zum Beispiel die Düngung, den Pflanzenschutz und unterschiedliche Anbauverfahren, vor. Auch für den ökologischen Landbau halten die Aussteller zahlreiche Informationsangebote bereit.
  • Vorbereitungen der DLG-Feldtage angelaufen (12. März) 
  • DLG-Feldtage 2014: Großes Ausstellerinteresse (Nov 2013)

Anbauvergleiche und Maschinenvorführungen

Bei den Vergleichen europäischer Anbauverfahren für Weizen und Raps erhalten die Besucher der DLG-Feldtage die Gelegenheit, unterschiedliche Anbauphilosophien aus ganz Deutschland und aus dem benachbarten Ausland kennenzulernen und mit den Experten direkt am Pflanzenbestand zu diskutieren. In diesem Jahr beteiligen sich 19 Pflanzenbauexperten aus acht Ländern. Der Raps-Anbauvergleich wird von der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V. (Raps) unterstützt.
 
Auch die an allen drei Veranstaltungstagen stattfindenden Maschinenvorführungen werden ein weiterer Anziehungspunkt sein. Hier erhalten die Besucher einen Überblick über die Arbeitsweise verschiedener Maschinen und Systeme. In diesem Jahr stehen die Themen
  • Tiefe wendende und nichtwendende Bodenbearbeitung,
  • Auto-matisiertes Lenken und Vorgewendemanagement,
  • Präzisionspflanzenschutz in Flächenkulturen und
  • Sensortechnik und Mineraldüngerstreuer für die bestandsoptimierte Düngung im Mittelpunkt.
Zu den ausgewählten Themen sind alle marktrelevanten Technikhersteller vertreten.

Drohnen und Feldroboter

Die DLG wird darüberhinaus gemeinsam mit Ausstellern ein Infozentrum "Das Wissen kommt von oben - Drohnen und Fernerkundungssysteme in der Landwirtschaft" einrichten. Hier können sich die Besucher ausführlich über den Stand dieser Technik und die verschiedenen Einsatzgebiete inklusive Live-Flugvorführungen informieren.
 
Des Weiteren wird in diesem Jahr der 12. Internationale Field Robot Event unter der Federführung der Universität Hohenheim auf den DLG-Feldtagen durchgeführt. Der Event ist ein jährlich stattfindender Wettbewerb, auf dem internationale Studententeams mit ihren Feldrobotern um die besten Ergebnisse auf dem Feld konkurrieren. Das Ziel ist, zukunftsweisende Technologien im Bereich Robotik und Precision Farming unter realen Bedingungen im Feld zu testen und jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, sich im internationalen Teilnehmerkreis auszutauschen.
Auch interessant