Login
Allgemeines

DLG-Pflanzenbauzentrum kommt nach Sachsen-Anhalt

von , am
07.09.2010

Braunschweig - Lange wurde spekuliert, jetzt ist es bekannt: Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) wird in Bernburg-Strenzfeld ihr Internationales Pflanzenbauzentrum errichten.

© Andi Streidl/aboutpixel

Das hat heute der DLG-Gesamtausschuss in Braunschweig beschlossen. Sachsen-Anhalts Umwelt- und Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens begrüßte die Entscheidung. Aeikens sagte: "Ich freue mich, dass sich die DLG für Sachsen-Anhalt entschieden hat. Der Agrarstandort Sachsen-Anhalt erfährt mit der Etablierung des Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld eine enorme Aufwertung." Die DLG-Feldtage 2012 werden bereits an dem neuen Zentrum ausgerichtet werden.

Standorte in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen im Gespräch

Lange wurde spekuliert, wo das Zentrum seine Heimat finden soll; zuletzt waren drei Standorte in Sachsen-Anhalt sowie in Niedersachsen im Gespräch. Der 500 Hektar-Betrieb in Bernburg-Strenzfeld liegt im mitteldeutschen Schwarzerdegebiet. Bartmer sieht im neuen Pflanzenbauzentrum die Chance, universitäre und nationale Einrichtungen in einem Forschungscluster zu bündeln. Dabei wolle man nicht in Konkurrenz mit nationalen Einrichtungen in Braunschweig und Quedlinburg treten. Die Leitung des Zentrums wird aller Vorraussicht nach vorerst Dr. Lothar Hövelmann, Geschäftsführer im Bereich Landwirtschaft der DLG, übernehmen. 

Aikens: Erfreut über Standort im Zentrum Deutschlands

Minister Aeikens zeigte sich erfreut über die Entscheidung für den Standort im Herzen Deutschlands. Neben den wichtigen Einrichtungen der Landesanstalt und der FH in Bernburg, der Uni Halle sowie dem Julius Kühn-Institut in Quedlinburg und dem Forschungszentrum Gatersleben werde Sachsen-Anhalt durch das neue Pflanzenbauzentrum weiter als Wissenschaftsstandort gefördert. (ks/dlz agrarmagazin/pd)

Auch interessant