Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Organischer Dünger

Düngeverordnung: Achtung, Sperrfrist ab 1. Oktober

Intensiv genutztes Grünland im Herbst
am Freitag, 01.10.2021 - 12:55 (Jetzt kommentieren)

Mit der Düngeverordnung gelten neue Sperrfristen. Eine davon beginnt am 1. Oktober. Lesen Sie bei uns, wann und wo welche Termine für die Stickstoffausbringung gelten.

Ab heute beginnt die erste Sperrfrist im Roten Gebiet. Ab dem 1. Oktober darf auf Grünland und mehrjährigem Feldfutterbau im Roten Gebiet nicht mehr gedüngt werden. 

Auch in den Grünen Gebieten gilt ab heute eine Sperrfrist für die Herbstdüngung. Sie bezieht sich auf Raps, Wintergerste und Zwischenfrüchte (ohne Futternutzung).

Aber auch anderswo gibt es im Herbst neue Regeln, die Sie im Hinterkopf behalten müssen. Es gibt einige Unterschiede zwischen Roten und Grünen Gebieten.

Das gilt sonst im Herbst im Roten Gebiet:

  • Wintergetreide und Zwischenfrüchte ohne Futternutzung: Herbstdüngung ist verboten
  • Raps: Herbstdüngung ist nur eingeschränkt möglich, wenn eine Nmin-Bodenuntersuchung <45 kg N/ha nachweist
  • Vor Sommerungen muss ab dem Herbst eine Zwischenfrucht angebaut werden. Sie lassen sich frühestens ab dem 16. Januar umbrechen. Gebiete mit durchschnittlich weniger als 550 mm Niederschlag können sich befreien lassen.
  • Festmist und Kompost: Für diese Düngemittel gelten separate Regeln. Hier beginnt die Sperrfrist auf allen Flächen erst am 1. November und reicht bis zum 31. Januar

Das gilt für Herbstdüngung im Grünen Gebiet

Aber auch im Grünen Gebiet sind im Herbst Auflagen zu beachten. Hier gilt: 

  • Ackerland: Die Sperrfrist gilt regulär ab der Ernte der Hauptfrucht, Ausnahme sind Raps, Gerste und Zwischenfrüchte (siehe oben) und Zweitfrüchte, die in diesem Jahr noch beerntet werden (z.B. Ackergras)
  • Grünland: Die Düngesperrfrist beginnt am 1. November und endet am 31. Januar. Sie lässt sich in einigen Bundesländern auf Antrag verschieben oder vorziehen.
  • Festmist und Kompost: Für diese Düngemittel gelten separate Regeln. Die Sperrfrist beginnt erst am 1. Dezember und endet am 15. Januar.
Mit Material von DLR Westerwald-Osteifel, LWK Niedersachsen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...