Login
Pflanzenschutz

EU-Kommission plant Totalverbot für Neonicotinoide

Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
27.03.2017

Die EU-Kommission plant anscheinend ein umfassendes Anwendungsverbot der als bienengefährlich eingestuften Neonicotinoide im Freiland.

Die Neonicotinoide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam könnten bald komplett für den Freilandeinsatz verboten sein. Aus einem Arbeitspapier, die dem britischen ‚Guardian‘ zugespielt wurde, geht hervor, dass die EU-Kommission diesen Weg einschlagen will. Sie stütze sich bei dem Vorschlag auf eine Neubewertung der Risiken dieser Insektizide beim Einsatz zur Saatgutbehandlung und als Granulat durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), so heißt es.

Neonicotinoid-Verbot gilt für Freilandeinsatz

Der Vorschlag sieht vor, die Neonicotinoide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam im Freiland ausnahmslos zu verbannen. Lediglich der Einsatz im Gewächshaus bleibe erlaubt. Von den Mitteln gehe ein "hohes akutes Risiko für Bienen" aus, hieß es in dem Papier.

Neonicotinoid-Verbot noch in diesem Jahr möglich

Ein formeller Vorschlag werde dem Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel Mitte Mai vorgelegt, so die Kommission. Stimmen die europäischen Mitgliedsländer dem Vorschlag zu, könnte das Verbot noch in dieses Jahr in Kraft treten.

Mit Material von AgE

Rapsernte 2016: Live vom Feld

Auch interessant