Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Winterschlaf

Feldspritzen einwintern: Darauf sollten Sie achten

Pflanzenschutzspritze einwintern
am Montag, 18.11.2019 - 13:27 (Jetzt kommentieren)

Ausblasen oder Frostschutz? Welche Mittel einsetzen? Wohin mit der Flüssigkeit? So schicken Sie Ihre Spritze in den Winterschlaf.

Für die allermeisten Praktiker ist die Spritzsaison für dieses Jahr vorüber. Lediglich letzte Anwendungen von Bodenherbiziden in Raps und Nachbehandlungen gegen Gräser stehen um die Monatswende November/Dezember noch vereinzelt an.

Wo die Pflanzenschutzgeräte nicht frostsicher abgestellt werden können, bedarf es einer fachgerechten Einwinterung der Geräte, um Frostschäden zu vermeiden. Das gilt nicht nur für Schlepper, Bodenbearbeitungs- und Grünlandtechnik, sondern auch für die Feldspritze. Wie das Einwintern funktioniert, fassen die Berater des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) in der Eifel zusammen.

Trockenlegen nur bei alten Spritzen

Oft ist noch vom „Trockenlegen“ der Geräte die Rede. Dabei sollen alle Leitungen mit Druckluft ausgeblasen und die Pumpe ausgebaut werden. Dieses Verfahren bietet sich allenfalls für sehr alte und sehr einfach aufgebaute Geräte an.

Das Verfahren hat jedoch einen großen Nachteil, sagen die DLR-Experten: „Durch das Trockenlegen der Geräte können Schläuche und Dichtungen austrocknen und porös werden. Zudem besteht immer die Gefahr, dass sich doch irgendwo Wasser ansammelt und bei tiefen Temperaturen zum Bersten von Schläuchen oder anderen Bauteilen führt.“

Frostschutz ist nicht gleich Frostschutz

Einfacher und für die Langlebigkeit der Geräte besser ist die Verwendung von Frostschutzmitteln. Verzichten Sie dabei aber auf die Verwendung von Scheibenklar. „Scheibenklar ist meist auf Basis von leicht flüchtigen Alkoholen aufgebaut. Mit der Zeit verdunstet dieser und verliert damit die frostsichere Wirkung.“

Besser ist die Verwendung von Kühlerfrostschutz oder speziellem Frostschutz für Pflanzenschutzgeräte. Dieser lässt sich mehrfach wiederverwenden und die Wirkung wird mithilfe einer Spindel überprüft und gegebenenfalls aufgemischt. Achten Sie beim Einwintern wie auch beim Reinigen darauf, alle Leitungen mit der Frostschutzlösung zu durchspülen.

Beim Einstellen des Frostschutzes ist zu beachten: In jedem Gerät gibt es eine technisch bedingte Restmenge, die die Frostschutzlösung verdünnt. Diese kann bis zu 5 Prozent des Behältervolumens betragen.

Alle Leitungen bis zur Düse durchspülen

Am besten füllt man die Frostschutzlösung in ausreichender Menge in den Frischwasserbehälter. Von dort spült man sie über die Innenreinigungsdüsen in den Behälter. Anschließend müssen Einspülschleuse und alle Leitungen und Bypässe durchgespült werden.

Am Ende muss die Frostschutzlösung bis zu den Düsen gepumpt werden, bis sichergestellt ist, dass an allen Düsen die Frostschutzlösung ansteht. Auch diese Flüssigkeit darf nicht in die Kanalisation oder andere Oberflächengewässer gelangen.

Düsen separat lagern

„Wir empfehlen, die Düsen anschließend auszubauen, dabei auf Beschädigungen zu überprüfen und sie sauber und trocken separat aufzubewahren“, raten die Pflanzenschutzexperten aus der Eifel.

Im kommenden Frühjahr sollte die Frostschutzlösung vor der Wiederinbetriebnahme abgelassen und das Gerät und alle Leitungen mit klarem Wasser auf dem Feld durchgespült werden. Eventuell gelöste Ablagerungen gelangen beim Spülen durchs Gestänge aufs Feld, anschließend können die sauberen Düsen montiert werden. So vermeiden Sie lästige Verstopfungen zum Saisonbeginn.

Wohin mit der Reinigungsflüssigkeit?

Sowohl bei der Innen- und Außenreinigung als auch beim Einwintern von Feldspritzen dürfen Reinigungsflüssigkeiten nicht in die Kanalisation oder Oberflächengewässer gelangen. Das Verfahren muss also auf dem Feld oder auf einer bewachsenen Fläche erfolgen.

Beispielsweise in Rheinland-Pfalz ist das Reinigen auf einer Mistplatte, von der aus die Reinigungsflüssigkeit in die Jauche- oder Güllegrube läuft, nicht verboten. Allerdings werden dort Wirkstoffe kaum abgebaut.

Besonders in ehemaligen viehhaltenden Betrieben, wo kaum oder gar keine flüssigen Wirtschaftsdünger mehr anfallen, kann es zu einer Anreicherung von Wirkstoffen kommen. Diese könnten beim Ausbringen auf landwirtschaftliche Kulturen Schäden verursachen.

Mit Material von DLR Eifel

Schritt für Schritt: Feldspritze fit für den Winter machen

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Bildergalerie

Schritt für Schritt: Feldspritze fit für den Winter machen

am Freitag, 01.11.2019 - 06:00

Damit die Pflanzenschutzspritze gute über den Winter kommt, muss sie am Ende der Saison winterfest gemacht werden. Vor dem Frost muss alles Wasser aus der Feldspritze heraus und durch Frostschutzmittel ersetzt werden. Unsere Fotostrecke zeigt wie das geht.

aPLUS - Exklusiv für Abonnenten
Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Exklusivinhalt ist für agrarheute-Abonnenten sichtbar. Um den Inhalt zu sehen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich bitte.

agrarheute

Wenn Sie kein agrarheute-Abonnent sind, können Sie hier kostenlos Probeausgaben von agrarheute bestellen. Sie haben damit sofort Zugriff befristet für 30 Tage auf alle Exklusivbereiche.

Registrieren

Ich habe bereits ein agrarheute-Abo und möchte mich kostenlos registrieren.
Als Abonnent kostenlos registrieren
Ich habe noch kein agrarheute-Abo und möchte mich registrieren und kostenlose Probeausgaben bestellen.
Registrieren Icon

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...