Login
Pflanzenschutzmarkt

FMC: US-Agrarchemie will in Deutschland wachsen

Die Geschäftsführer und Produktmanager von FMC
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
18.10.2018

Stähler kannte man. Als das Familienunternehmen zuerst an Cheminova und dann an FMC ging, entstand Erklärungsbedarf. Wir haben die Verantwortlichen befragt.

Der US-amerikanische Pflanzenschutzmittelhersteller FMC ist durch Zukäufe zum Sechstgrößten der Branche aufgestiegen. Auf dem deutschen Markt ist das Unternehmen noch nicht lange präsent: Vor drei Jahren kaufte FMC die Dänische Cheminova, zu der auch die frühere Stähler gehört. Im vergangenen Jahr gingen zudem Anteile von DuPont an FMC, die im Zuge der Dow/DuPont Fusion abgestoßen werden mussten.

In Deutschland erreicht das Unternehmen einen Marktanteil von 7 Prozent und erwirtschaftet rund 100 Mio. Euro Umsatz. Von 167 Mitarbeitern hierzulande kamen 37 neu von DuPont zu FMC, gemeinsam mit wichtigen Sulfonylharnstoffen und insektiziden Wirkstoffen.

Deutschland-Geschäftsführerin Ursula Lüttmer-Ouazane erklärt: „Über die Hälfte des deutschen Geschäfts nehmen die Herbizide ein, mit wichtigen Marken wie Debut, Successor Top, Pointer, Concert, Lexus oder dem Clomazonepräparat Gamit.“

Biologika als wachsender Bereich

Großes Potenzial sieht FMC Vizedirektor Marc Hullebroeck im Geschäft mit sogenannten Biologika, also Biostimulanzien, Biofungiziden und Bioinsektizide und –nematizide, beispielsweise für Tafeltrauben oder gegen Wurzelbohrer in Mais.

Hullebroeck: „Hier erreichen wir in den USA und Brasilien mit 5 bereits zugelassenen Präparaten rund 100 Mio. Dollar Umsatz. Wir streben Platz 3 der Biologika-Hersteller an.“

In den nächsten Jahren sollen eine Reihe neuer Pflanzenschutzmittel auf dem Markt kommen, davon der größere Teil aus der Entwicklungsabteilung der ehemaligen DuPont: 8 Herbizide, 2 Fungizide und 2 Insektizide sind in der fortgeschrittenen Erprobung.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Februar 2019
Jetzt abonnieren

Flüssig formulierter Sulfonylharnstoff

Neu auf dem Markt ist bereits das Herbizid Omnera LQM mit flüssig formuliertem Sulfonylharnstoff plus Fluroxypyr. Es hat die Zulassung in Winter- und Sommergetreide gegen ein breites Unkrautspektrum.

Die LQM-Formulierung soll bei Standarddüsen die Tröpfchengröße vergrößern und das Anhaften und Eindringen des Wirkstoffs verbessern: Die Tropfen bedecken mehr Blattfläche, durch verhindertes Auskristallisieren werden die Wirkstoffe über einen längeren Zeitraum aufgenommen.

Auch bei der Tankreinigung soll die Flüssigformulierung der Sulfonylharnstoffe Vorteile bringen.

Empfohlen wird es im Wintergetreide mit 1 l/ha als späte Anwendung (BBCH 21 bis 39, Hauptanwendungsbereich BBCH 29 bis 32) solo oder im Tankmix mit Gräsermitteln. Für frühen Einsatz empfiehlt der Hersteller Pointer Plus.

Clomazone in Kapseln

Der Wirkstoff Clomazone ist seit Jahren heftig umstritten, nach wie vor aber ein wichtiger Resistenzbrecher. Mit seiner „CS“-Formulierung vom Rapsherbizid Gamit 360 CS will der Hersteller die Verflüchtigung reduzieren.

Mit Hilfe der Verkapselung ist das Clomazone vom Kanister bis zum Einmischen und Ausbringen verkapselt und wird erst nach dem Spritzen freigesetzt. Bei normaler Bodenfeuchte ist in 7 bis 10 Tagen der gesamte Wirkstoffanteil verfügbar.

Das Rapsherbizid Circuit SyncTec enthält eine doppelte Verkapselung der beiden Wirkstoffe Clomazone und Metazachlor, so dass beide synchron freigesetzt werden.

Mospilan jetzt auch gegen Rüssler

Auch das Pyretrhroidinsektizid Nexide ist mit einer Verkapselung ausgestattet, die soll den Wirkstoff stabiler und regenfester halten. Anders als Präparate mit lambda-Cyhalothrin enthält Nexide gamma-Cyhalothrin, das deutlich niedriger dosiert wird.

Für Mospilan SL erwartet der Hersteller die Zulassung. Die wird sich dann im Vergleich zum alten Mospilan erweitern und neben dem Rapsglanzkäfer auch den Kohlschotenrüssler und die Kohlschotenmücke erfassen. Außerdem ist die Zulassung in Getreide beantragt.

Der neue insektizide Wirkstoff Cyazypyr soll künftig in drei unterschiedlichen Mitteln enthalten sein, die für den Obst-, Gemüse und Weinbau, aber als Benevia auch gegen Kartoffelkäfer zugelassen sind.

Pflanzennährstoffe für alle Kulturen

Die Erfahrung mit Formulierung von Wirkstoffen will FMC auch in der neuen Sparte Pflanzennährstoffe nutzen. Unter der Dachmarke „Folyx“ sind 2019 sieben Lösungen für unterschiedliche Kulturen und Nährstoffbedarfe erhältlich.

Hätten Sie's gewusst? 10 Fakten zum Pflanzenschutz

Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie: Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Auch interessant