Login
Ernte

Getreide: Thüringer ernten 80,4 dt im Schnitt

TMIL/Anke Fritz/agrarheute
am
06.09.2016

Die Thüringer Landwirte konnten eine überdurchschnittliche Getreideernte einfahren. Allerdings schmälern auch hier die niedrigen Preise das Betriebergebnis.

Die Landwirte im Freistaat Thüringen brachten in diesem Jahr einen überdurchschnittlichen Ertrag ein: 80,4 Doppelzentner Getreide wurden geerntet. Verglichen mit dem Durchschnittertrag der Jahre 2010 bis 2015 sind das zwölf Doppelzentner mehr.

Gute Erträge, durchschnittliches Betriebsergebnis

„Allerdings können die Mengen nicht die niedrigen Preise für Getreide ausgleichen. Die Ernte wird trotz der guten Erträge nur ein durchschnittliches Betriebsergebnis bringen. Es ist ein unhaltbarer Zustand, wenn die niedrigen Preise den Lohn dieser harten Arbeit schmälern“, so Landwirtschaftsministerin Birgit Keller.

Strohballen-Tetris: Strohernte-Bilder von Hochstaplern

Auch interessant