Login
Getreide

Ernteeinbußen wegen Unterfinanzierung zu erwarten

von , am
11.03.2010

Kiew - Der ukrainische Agrarbusiness-Klub (UKAB) befürchtet, dass das Land angesichts der Unterfinanzierung der diesjährigen Frühjahrsbestellung heuer deutliche Ernteverluste einfahren wird.

© agrarfoto.com

Bei voraussichtlich etwa gleichen Anbauflächen wie 2009 würden die Agrarproduzenten minderwertigeres Getreidesaatgut einsetzen, warnte der UKAB-Chefexperte Wladimir Lapa. Weitere Einbußen könnten durch den geringeren Einsatz von Mineraldüngern und Pflanzenschutzmitteln verursacht werden. Kürzlich räumte das ukrainische Landwirtschaftsministerium ein, dass den Agrarproduzenten noch immer nur die Hälfte der für die Absicherung der Frühjahrsbestellung erforderlichen Finanzmittel zur Verfügung steht.

Nach Rechnungen des Ressorts soll Sommergetreide wie schon in der vergangenen Saison landesweit auf rund 7,3 Millionen Hektar ausgesät werden. Damit würde die gesamte Getreideanbaufläche bei etwa 15,9 Millionen Hektar liegen. Wie der nationale Meteorologische Dienst seinerseits mitteilte, dürfte die Frühjahrsbestellung 2010 in den südlichen Regionen der Ukraine erst Anfang April ihren Höhepunkt erreichen, während dieser in den Jahren mit durchschnittlichen Witterungsverhältnissen schon in der zweiten Märzhälfte zu verzeichnen war. Außerdem wiesen die Meteorologen darauf hin, dass heuer nach Auswinterungen gut eine Million Hektar neu zu besäen sind. Das entspricht 13 Prozent der gesamten Anbaufläche von Winterkulturen, während es im vergangenen Jahr lediglich fünf Prozent waren. (aiz)

Auch interessant