Login
Getreide

EU: Kommission erwartet 2013 deutlich größere Weizenernte

von , am
04.03.2013

Die Europäische Kommission hat neue Zahlen zur Weizenernte in der Europäischen Union vorgelegt. Für 2013 geht die Kommission von einer rund sechs Prozent höheren Ernte aus, im Vergleich zum Vorjahr.

In Chicago verliert der Weizen 5 Cent auf 532,75 Cent/Bushel (ct/bu). © hapo/landpixel
Die Europäische Kommission hat Anfang März eine erste Prognose zur kommenden Weizenernte in der EU vorgelegt. Dabei haben die EU-Experten nicht nur Angaben zur Entwicklung der Anbaufläche und der Produktion gemacht, sondern relativ detaillierte Überlegungen zum erwarteten Außenhandel und zu den Verwendungsarten innerhalb der EU angestellt. Für 2013 geht die Kommission von einer rund sechs Prozent bzw. knapp acht Millionen Tonnen größeren Weichweizenernte aus sowie von einer weiteren Zunahme der Weizenexporte. An den Terminmärkten schlägt sich diese Erwartung in deutlich niedrigeren Preisen für die neue Weizenernte nieder.

Größte Ernte seit dem Rekordjahr 2008

Auf der Basis der Meldungen aus den EU-Ländern unterstellt die EU-Kommission für die Ernte 2013 bei Weichweizen eine Anbaufläche von 23,7 (Millionen Hektar) Mio. ha. Im Vergleich um Vorjahr ist dies eine Zunahme um 0,7 Mio. ha bzw. drei Prozent und auch im langjährigen Mittel wäre die Anbaufläche um 2,4 Prozent (%) größer. Das Ergebnis dieser Flächenausweitung wäre bei durchschnittlichen Erträgen eine Weichweizenernte von 131,1 Millionen Tonnen (Mio. t.) Im Vergleich zur Ernte 2012 von 123,3 Mio. t wäre dies ein Produktionszuwachs on 6,3 % oder knapp 8 Mio. t. Dies wäre die größte Produktion von Weichweizen seit der Rekordernte 2008 von 139,4 Mio.t.

Export nimmt weiter zu

Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass © dlv
Den Export von Weichweizen erwartet die Kommission auf Basis der größeren Produktion im nächsten Jahr bei 16,4 Mio. t und damit sogar noch rund 1,5 Mio. t über der schon recht hohen Ausfuhrmenge dieses Wirtschaftsjahres von 14,9 Mio. t. Mehr Weizen als die Kommission für das nächste Jahr erwartet, hatten die EU-Länder nur in den beiden Rekordjahren 2008 und 2009 exportiert. Damals lag die Ausfuhrmenge über 20 Mio. t.
 

Italien: Ackerbau extrem

Auch interessant