Login
Getreide

Europa: Mehr Weizen im nächsten Jahr

© Brigitte Maria/aboutpixel
von , am
24.01.2012

Das europäische Analystenhaus Strategie Grains erwartet 2012 eine größere Getreideernte als 2011. Gleichzeitig korrigierte das Analystenhaus seine Schätzung für die aktuelle europäische Getreideernte 2011/12 nochmals nach oben.

Mit Sommerweizen lassen sich oft sichere Backqualitäten erzielen, weil das Ertragspotenzial durch die kürzere Vegetationszeit begrenzt ist. © hapo/landpixel
Damit geht Strategie Grains von einer Getreideernte 2011/12 in Höhe von 285 Millionen Tonnen aus - 1,2 Millionen Tonnen mehr als in der letzten Schätzung. Im Hinblick auf die neue Ernte weisen die Analysten zudem auf das trockene und zu warme Wetter in Teilen Europas hin und auf die möglichen Folgen für die Entwicklung des Getreides.

Kommende Ernte fällt größer aus

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Für die kommende Ernte 2012 erwartet Strategie Grains eine Gesamtproduktion von 290 Millionen Tonnen (Mio. t) Getreide und damit fünf Millionen Tonnen mehr als 2011. Allerdings ist diese Prognose wegen der möglichen Wettereinflüsse noch sehr unsicher. In einer Reihe von Ländern hat der trockene Herbst nach Einschätzung von Strategie Grains zu hervorragenden Aussaatbedingungen und einer Ausweitung des Anbaus bei Wintergetreide geführt. Dies trifft unter anderem auch auf Deutschland zu. Gleichzeitig fehlt den Böden wegen des trockenen Herbstes oftmals ausreichend Feuchtigkeit. Wegen des vergleichsweise warmen Wetters sind die Pflanzen zudem relativ weit entwickelt und plötzlicher Frost könnte zu erheblichen Schäden führen. Für eine gute Entwicklung der Wintersaaten sind nach Einschätzung von Strategie Grains mehr Regen und niedrigere Temperaturen nötig.
 
Mehr Weizen und weniger Mais
 
Für die kommende Ernte 2012 schätzt Strategie Grains die europäische Weichweizenproduktion auf 133,3 Mio. t und damit geringfügig kleiner als im Dezember, jedoch fast vier Millionen Tonnen größer als in diesem Jahr. Die Maisernte sieht Strategie Grains bei 62,3 Mio. t und damit größer als bei der letzten Schätzung. Hier nimmt man an, dass Rumänien und Ungarn wegen der schlechten Aussaatbedingungen für Raps, ihre Maisflächen weiter ausweiten. Im Vergleich zur Rekordente in diesem Jahr (insbesondere in Südeuropa) wäre die Maisproduktion jedoch rund drei Millionen Tonnen kleiner.
 
Die europäische Gerstenernte erwartet Strategie Grains bei 54,5 Mio. t. Im Vergleich zu 2011 wäre dies eine Zunahme um fast drei Millionen Tonnen.
 
Aktuelle Maisernte auf Rekordstand
 
Die europäische Weichweizenernte für das aktuelle Wirtschaftsjahr 2011/12 wird jetzt auf 129,5 Mio. t veranschlagt und damit etwas höher als im Dezember. Speziell in Polen war die Ernte 0,3 Mio. t größer als bei der letzten Prognose unterstellt. Die europäische Maisernte für 2012 wird jetzt auf 65,3 Mio. t geschätzt und damit nochmals 0,7 Mio. t höher als bei der letzten Prognose. Unter anderem wurde die rumänische Ernte nochmals nach oben geschätzt und auch Spaniens und Österreichs Produktionsmengen fielen größer aus. Bei Mais wäre dies ein neuer Produktionsrekord.
 
Bei Gerste liegt die europäische Produktionsmenge 2011 jetzt bei 51,8 Mio. t und damit etwas unter der letzten Prognose. Hier erfolgten Korrekturen im Vereinigten Königreich und in Polen nach unten.
 
Auch interessant