Login
Getreide

Europäische Maisernte fast auf Rekordniveau

von , am
21.05.2012

Während die Europäische Weizenernte weit hinter den Prognosen bleibt, gehen die Erwartungen für die Maisernte, aufgrund zusätzlicher Bepflanzungen, nach oben.

© Mühlhausen/landpixel
Die europäische Weizenernte 2012 fällt deutlich kleiner aus als im letzten Jahr und bleibt zudem immer weiter hinter den Prognosen von Jahresanfang zurück. Ursachen sind zum einen, die zunächst unterschätzten Auswinterungsschäden in Deutschland, Frankreich und Polen und nun auch die Auswirkungen der Trockenheit in Südosteuropa.
Das einflussreiche europäische Analystenhaus Strategie Grains hat seine Prognose für die europäische Weichweizenernte Mitte Mai nochmals um 4,2 Millionen Tonnen (Mio. t) auf jetzt 122,7 Mio. t gesenkt. Damit liegt die Ernteprognose rund zehn Mio. t bzw. acht Prozent unter der ursprünglichen Schätzung (133 Mio. t) und  6,4 Mio. t unter der bereits schwachen Vorjahresernte (129,1 Mio. t).
 

Stärkste Reduzierung in Deutschland

Für Deutschland setzte Strategie Grains die Erwartung für die kommende Weichweizenernte um weitere 1,6 Mio. t nach unten. Die polnische Produktionsmenge wurde um 1,4 Mio. t reduziert und die Ernteerwartung für Frankreich senkte man nochmals um 0,6 Mio. t.
Die Erntemenge für Ungarn, die Slowakei und Tschechien senkte Strategie Grains um zusammen 0,5 Mio. t. Begründung für diese Korrektur ist die anhaltende Trockenheit. Auch in anderen Ländern Südosteuropas fehlt seit Monaten ausreichend Niederschlag. Dagegen hat es in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich im April ausreichend geregnet.
Mitte Mai gefährdet jedoch ein Kälteeinbruch in Mittel- und Westeuropa sowie anhaltend niedrige Temperaturen die Entwicklung der Pflanzen.

Trockenheit in Südeuropa und am Schwarzen Meer

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Deutlich verbessert hat sich die Wasserversorgung in Norditalien und in Spanien. Dagegen nimmt die Gefahr von Ertragsausfällen durch Trockenheit in an den europäischen Schwarzmeerländern sowie in Russland, der Ukraine und Kasachstan offenbar dramatisch zu. Dies hat erheblich Auswirkungen auf den Weltmarkt und die Weizenpreise.
 Zuletzt sind zudem Meldungen über mögliche trockenheitsbedingte Ertragsausfälle in den USA (Kansas) und aus Australien hinzukommen. Der internationale Weizenmarkt regierte auf diese Nachrichten jedenfalls mit einem kräftigen Preisanstieg.

Mehr Mais und Sommergerste

Strategie Grains setzte die Erwartungen für die europäische Maisernte infolge der zusätzlich bepflanzten Fläche im Mai um 0,2 Mio. t auf 65,6 Mio. t nach oben. Bereits im letzten Monat hatte die Analysten die Erwartung für die Maisproduktion um 0.8 Mio. t aufgestockt. Insgesamt wird damit fast die Rekordernte des Vorjahres (56,9 Mio. t) erreicht.
Auch die europäische Gerstenproduktion wurde durch die massive Nachsaat von Sommergerste um 0,4 Mio. t auf 52,9 Mio. t nach oben korrigiert. Im April hatte man die Produktionserwartung wegen der Auswirkungen der Trockenheit in Spanien allerdings um rund eine Mio. t gesenkt.
Nach jetziger Einschätzung fällt die europäische Gerstenproduktion 2012 insgesamt jedoch 1,2 Mio. t größer aus als im letzten Jahr.
 
Auch interessant