Login
Getreide

Getreideernte in Österreich um vier Prozent geringer als im Vorjahr

von , am
15.10.2010

Wien - Die Getreideernte 2010 liegt mit 2,8 Millionen Tonnen (ohne Körnermais) um vier Prozent unter dem Ergebnis von 2009, was einem Minus von zwei Prozent gegenüber dem langjährigen Durchschnitt entspricht.

© Mühlhausen/landpixel

Bei Wintergetreide wurde eine Produktion von 2,3 Millionen Tonnen (- drei Prozent zu 2009) erzielt, Sommergetreide erbrachte eine Erntemenge von 532.500 Tonnen (- acht Prozent). Dies geht aus der aktualisierten Ernteschätzung der Statistik Austria hervor. Bei Körnermais erwarten die Experten eine gegenüber dem Vorjahr deutlich kleinere Menge. Im Detail wurden an Brotgetreide (Weizen, Roggen, Wintermenggetreide) rund 1,7 Millionen Tonnen geerntet (- zwei Prozent zu 2009), das entspricht gegenüber dem Zehnjahresdurchschnitt einem Plus von drei Prozent.

Davon waren 1,5 Millionen Tonnen Weizen, was nahezu der Vorjahresmenge entsprach und 161.100 Tonnen entfielen auf Roggen (- 12 Prozent zu 2009). Bei Hartweizen ergab sich aufgrund ausgesprochen hoher Hektarerträge sowie Flächenausweitungen eine Produktion von 78.700 Tonnen (+18 Prozent).

Menge bei Futtergetreide unter dem Zehnjahresmittel

Bei Futtergetreide (ohne Körnermais) wurde auf verringerter Fläche (-6%) eine Menge von 1,1 Millionen Tonnen geerntet (- sieben Prozent) was um neun Prozent unter dem Zehnjahresmittel lag. Dies wird vornehmlich auf die deutlich reduzierte Anbaufläche bei Gerste zurückgeführt (- sieben Prozent), auf der somit nur 778.000 Tonnen Erntegut anfielen (- sieben Prozent). Auch bei Triticale belief sich die Produktion, vornehmlich durch Flächenrückgang bedingt, auf lediglich 230.500 Tonnen, was gegenüber dem Vorjahr einem Minus von neun Prozent entspricht.

Frühkartoffelernte deutlich unter dem Vorjahresergebnis

Körnererbsen erreichten auf rückläufiger Fläche (-11 Prozent) eine Menge von 31.300 Tonnen (-10 Prozent). Bei Frühkartoffeln fiel die Ernte mit 324.300 Tonnen ebenfalls deutlich unter dem Vorjahresergebnis aus (-15 Prozent). Bei Mohn wurde aufgrund starker Anbauausweitung (+16 Prozent) ein Produktionsplus von 16 Prozent auf 1.700 Tonnen erzielt. Während die Ernte von Klee und Kleegras mit 681.600 Tonnen - ebenfalls flächenbedingt - um fünf Prozent über dem Vorjahr lag, wurde bei Wiesen mit 6,6 Millionen Tonnen (Heuäquivalent) ein Minus von fünf Prozent verzeichnet.

Gesamte Getreideernte dürfte 4,5 Millionen Tonnen ausmachen

Bei Körnermais bestätigen sich die Prognosen des Vormonats - es wird weiterhin von einer knapp durchschnittlichen Erntemenge von 1,7 Millionen Tonnen ausgegangen, gegenüber 2009 ergibt sich jedoch ein Rückgang um 12 Prozent. Die gesamte Getreideernte dürfte damit rund 4,5 Millionen Tonnen (- sieben Prozent zu 2009) ausmachen. Für Corn-Cob-Mix zeichnet sich eine Erntemenge von 260.300 Tonnen (- sechs Prozent) ab. Die Ernteerwartungen für Sonnenblumen liegen etwas niedriger als im Vormonat: Mit 71.400 Tonnen dürfte die Produktion dank guter Ertragslage aber im Vorjahresbereich (+ ein Prozent) notieren. Auch bei Zuckerrüben könnte auf etwas ausgeweiteter Anbaufläche (+ zwei Prozent) mit 3,1 Millionen Tonnen (- ein Prozent) eine ähnliche Menge wie im Vorjahr erzielt werden. (aiz)

Auch interessant