Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Einkommensalternative

Hanf in Deutschland anbauen: Cannabis für Arzneien nur drinnen erlaubt

Cannabis-Hanf-Pflanze-Bluete-Legalisierung
am Freitag, 02.12.2022 - 09:28 (Jetzt kommentieren)

Wird Cannabis in Deutschland legalisiert, bietet das neue Geschäftsfelder. Anfang Dezember gibt es dazu den Fachkongress CannaB in Freiburg. Wir sagen, was dort geboten wird.

Der Bedarf an Produkten aus Nutzhanf und an Bestandteilen aus Genusshanf steigt. Dennoch ist der Anbau von Hanf in Deutschland noch eine Nische. Vergangenes Jahr stand Nutzhanf auf rund 6.500 ha. Zum Vergleich: Weizen wuchs auf rund 2,8 Mio. ha.

Hanf anbauen: Hohe Auflagen, viele Absatzmöglichkeiten

Seit 1996 darf Nutzhanf in Deutschland wieder aufs Feld. Die Auflagen sind wegen der berauschenden Wirkung der Blüten bei Cannabis aber sehr streng. Zugelassen sind nur Hanfsorten mit Gehalten an Tetrahydrocannabinol (THC) unter 0,2 Prozent.

Für den Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken ist in der Regel der Anbau im Gewächshaus amtlich vorgeschrieben. Unter freiem Himmel geht dabei nichts. Unabhängig vom Genusshanf ist Nutzhanf eine spannende Kultur. Die alternative Ackerfrucht lässt sich vielfältig nutzen. Beispiele:

  • Hanföl als Nahrungsmittel,
  • Hanfproteine der Samen als Superfood, also als Ersatz für tierisches Protein
  • Hanfsamen als Vieh- und Vogelfutter,
  • Hanffasern als Bestandteile für Textil-, Baustoff- und Papierindustrie.

Kongress zu Hanf in der Messe Freiburg am 6. und 7. Dezember 2022

Auf der „CannaB“, dem Fachkongress zur Legalisierung von Cannabis, werden am 6. und 7. Dezember 2022 in der Messe Freiburg viele Einblicke gewährt, wie eine Legalisierung aussehen kann.

Welche Chancen die Pläne des Bundesgesundheitsministeriums für die kontrollierte Legalisierung von Cannabis in Deutschland für Landwirte bieten, zeigt die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als Mitorganisator am Mittwoch, 7. Dezember, ab 13 Uhr. Dabei geht es um Chancen und Herausforderungen zum Thema Anbau versus Import.

Hanf in Deutschland: Eigener Anbau oder teurer Import?

Drei Impulsvorträge sind geplant: Die Sicherstellung des Angebots von Cannabis für Patienten und künftige Konsumenten in Deutschland beleuchtet Philip Schetter von der Cantourage GmbH. Bernd Frank von der Bafa Neu GmbH berichtet über Perspektiven der Entdiskriminierung von Nutzhanf. Dr. Stefan Gall und Christian Halle von der Mabewo AG thematisieren regulatorische Herausforderungen bei der Indoor-Cannabisproduktion in der Schweiz.

Bei einer Podiumsdiskussion steht daneben auch Daniel Kruse als Präsident der European Industrial Hemp Association (EIHA) Rede und Antwort. Dr. Nils Borchard vom DLG-Fachzentrum Landwirtschaft moderiert den Themenblock.

Cannabis-Anbau in Deutschland: Legal in der Halle und auf dem Feld

Diese rechtlichen Aspekte zum Anbau von Hanf stehen im Fokus

Die Legalisierung von Cannabis samt politischer Großwetterlage beleuchtet Nikolai Reith, FDP, Landtag Baden-Württemberg. Cannabis – aber sicher - ist das Thema von Burkhard Blienert, Beauftragter der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen.

Über Genusscannabis und die Legalisierung der Lieferkette gibt der Jurist Kai Niermann Auskunft. Er fasst die rechtlichen Aspekte zusammen, ebenso wie Prof. Dr. Stephan Quensel, Kriminologe vom wissenschaftlichen Beirat des Branchenverbands Cannabiswirtschaft e.V.

Diese Best Practice-Beispiele zum Anbau von Cannabis werden erklärt

Einen Überblick über die internationale Cannabisbranche geben Joachim Helms von Greenhouse & Heiko Hampsink, Gründer von GH Medical. Einen Blick nach Europa, Afrika, USA, Kanada, Südamerika und Asien liefert dasselbe Unternehmen.

Die Studie Weed Care zum regulierten Cannabisverkauf in der Schweiz stellt Dr. Lavinia Baltes vor. Transparenz und Rückverfolgbarkeit in Schweizer Pilotprojekten erklärt Luc Richner von der Vigia AG. Die Legalisierung in Süd- und Nordamerika stehen bei dem Kongress ebenso im Fokus.

Diese gesellschaftlichen Aspekte behandelt der Fachkongress

Gesellschaftliche Aspekte beleuchtet Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands. Hindernisse und Möglichkeiten im Rahmen der erwarteten Genussmittelregulierung aus Sicht der Cannabiswirtschaft beleuchtet Philipp Ferrer vom BvCW-Präsidium. Den Stand der Regulierung von Hanf und Cannabis aus europäischer Sicht zeigt Daniel Kruse, Präsident der European Industrial Hemp Association (EIHA).

Mit Material von CannaB, DLG

Hätten Sie's gewusst: 25 Fakten über Hanf

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...