Login
Getreide

Kasachstan: Getreideernte um ein Drittel kleiner als 2009

von , am
17.12.2010

Astana - In Kasachstan sind heuer 13,9 Millionen Tonnen Getreide eingebracht worden. Dieses vorläufige Ergebnis gab Landwirtschaftsminister Achylbek Kurischbajew bei einer Regierungssitzung in Astana bekannt.

© Jim Parkin/Fotolia

Im Vergleich zur 2009 eingefahrenen Rekordernte ging die kasachische Getreideerzeugung damit um ein Drittel zurück. Laut Kurischbajew fiel der durchschnittliche Flächenertrag mit lediglich 9,0 Dezitonnen pro Hektar im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Dezitonnen pro Hektar niedriger aus, berichtet die nationale Nachrichtenagentur KazInform.

Angesichts der ungünstigeren Witterungsverhältnisse ging die pflanzliche Erzeugung in den Monaten Januar bis November 2010 um 22,7 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2009 zurück.

Umfangreichere Exporte als im Vorjahr

Allerdings, so der Minister, sind aus dem Land seit Anfang 2010 bereits über 8,2 Millionen Tonnen Getreide einschließlich Mehl exportiert worden und damit um 34,5 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Nach seinen Angaben führt Kasachstan 38 Prozent des Getreides in Form von Mehl aus. Damit bleibt sein Land der weltweit bedeutendste Exporteur dieses Produkts.

Marktdefizit an Futtergetreide

Wie ein Sprecher der staatlichen kasachischen Nahrungsmittelanstalt unterdessen mitteilte, ist in Kasachstan 2010/11 bei einer Ernte von etwa 1,4 Millionen Tonnen Futtergetreide ein Marktdefizit in der Höhe von 300.000 Tonnen zu verzeichnen. Daher konnte auch einer Bitte des russischen Nationalen Getreideproduzentenverbands nicht entsprochen werden, Futtergetreide in ihr Land zu liefern. (aiz)

Auch interessant