Login
Getreide

Marktüberblick: Weizen könnte 200 Euro-Marke knacken

von , am
23.03.2015

Der Weizen legt momentan eine regelrechte Preisrally hin. Der Maitermin notiert heute bei 198,75 Euro und ist somit nicht mehr weit von der 200 Euro-Marke entfernt.

Weizenkörner in Nahaufnahme
Weizen konnte gestern an der CBoT 3,25 ct zulegen. © Gina Sanders/fotolia.com
Die Weizenpreise sind in den USA und in Europa in der letzten Woche nochmals kräftig gestiegen. In den USA lösten vor allem Spekulationen über trockenheitsbedingte Produktionsausfälle in den Hauptanbaugebieten für Winterweizen am letzten Freitag eine regelrechte Preisrallye aus. In Europa treibt weiterhin die unverändert starke Nachfrage von den Exportmärkten die Weizenpreise an. Allerdings hat der steigende Eurokurs in der letzten Woche den Preisanstieg in Europa etwas abgebremst. Dennoch stiegen die Weizenpreise im Wochenverlauf am europäischen Terminmarkt auf knapp 197 Euro sind mittlerweile nicht mehr allzu weit von der 200-Euro- Marke entfernt. 

Weizenpreise steigt auf 198,75 Euro

Die Weizenpreise sind am vergangenen Freitag auch am europäischen Terminmarkt gestiegen. Allerdings hat der feste Euro den Kursanstieg begrenzt. Der Maikontrakt für den Matif-Weizen ging am Freitag mit 196,75 Euro je Tonne aus dem Handel. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Preise damit um 6,50 Euro gestiegen. Der Septembertermin der neuen Ernte kostete am Freitag 193,25 Euro und damit 1,75 Euro mehr als am Vortag und 4,75 Euro mehr als vor einer Woche. Am Montag Vormittag folgt der Weizen am europäischen Terminmarkt den festen Vorgaben aus Chicago legten zum Handelsbeginn zwei Euro zu. Der Maitermin notiert bei 198,75 Euro und damit nur noch knapp von der 200-Euro-Marke entfernt und für die neue Ernte bei 195 Euro.

Raps über 370 Euro-Marke

Die Rapsreise haben sich am europäischen Terminmarkt am Freitag behauptet. Der Maitermin beendete den Handel am Freitag bei 371,25 Euro je Tonne und damit 0,25 Euro  höher als am Vortag und weiter über der Marke von 370 Euro. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Preise an der Matif um 2,25 Euro gestiegen. Die neue Ernte (August) kostete am Freitag 357,75 Euro und damit ein Euro weniger als am Vortag. Der Novemberkontrakt wurde unverändert bei 360,25 gehandelt. Am Montag Vormittag könnte der Maitermin am europäischen Terminmarkt den etwas festeren Vorgaben bei Sojabohnen aus Chicago folgen.

Maispreis über 160 Euro je Tonne

Die Maispreise am europäischen Terminmarkt haben am Freitag nur ganz leicht zugelegt. Der Junikontrakt beendete den Handel am Freitag mit 163,75 Euro je Tonne und damit 0,25 Euro höher als am Vortag  und weiterhin deutlich über der Marke von 160 Euro. Der Augusttermin notierte am Freitag bei 168,50 Euro und damit 0,75 Euro höher als am Vortag. Die neue Ernte (November) kostete 173,25 Euro und damit 0,75 Euro mehr als am Vortag sowie 9,50 Euro mehr als der aktuelle Juni-Kontrakt. Am Montag Vormittag könnte der Mais am europäischen Terminmarkt den festen Vorgaben aus den USA folgen und leicht zulegen.
Auch interessant