Login
Getreide

Mehr Wintergetreide gesät

von , am
20.12.2011

Hannover - Niedersachsens Ackerbauern haben die gute Herbstwitterung intensiv für die Herbstbestellung genutzt und die Aussaat von Wintergetreide etwas ausgedehnt.

© Steve_ohne_S/aboutpixel
Entsprechende Tendenzen lassen sich nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes aus einer ersten Trendberechnung des Landesbetriebes für Statistik folgern. Kleinere Stichprobenbefragungen bei ausgewählten Betrieben lassen danach eine Ausweitung des Anbaues bei Wintergetreide in erster Linie bei Roggen und Gerste erwarten, auch der Futtergetreideart Triticale haben die Landwirte etwas mehr Platz reserviert, der Winterweizenanbau liegt etwa auf Vorjahresniveau. Nach noch vorläufigen Zahlen könnte die Winterweizenfläche zur Ernte 2012 etwa 396.000 Hektar erreichen, bei der Wintergerste dürften es um die 143.000 Hektar und bei Winterroggen etwa 126.000 Hektar sein.
 
Zugleich sind die Landwirte auf der Suche nach Alternativen zum Maisanbau zur Verwertung in der Biogasanlage und haben mehr Getreide zur Nutzung als Ganzpflanzensilage für diesen Zweck vorgesehen. Bestätigt werden von den Statistikern die guten Ernteerwartungen der Zuckerrübenanbauer. Landesweit wird der Ertrag auf 75 Tonnen Zuckerrüben geschätzt, der Zuckergehalt mit 18,2 Prozent angegeben. Damit wird das gute Ergebnis des Jahres 2009 mit 70 Tonnen Zuckerrüben und 17,2 Prozent Zucker noch deutlich übertroffen. Etwas eingeschränkt worden sein dürfte entgegen ersten Erwartungen dagegen der Anbau von Winterraps. Der nasse August hat offenbar nicht alle Pläne Realität werden lassen, die Statistiker gehen von einem Rückgang um fünf Prozent auf um die 120.000 Hektar aus.
 
Die AMI-Expertin Wienke von Schenk spricht über die Aussichten auf dem Getreide- und Ölsaatenmarkt. Was Sie als Landiwirt beachten sollten, erfahren Sie im Interview. anhören…
 
Sehen Sie dazu unser Video: "Winterfurche mit dem Grubber"



Auch interessant