Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wirkstoffverluste

Ramularia: Frühzeitig an die Bekämpfung denken

Ramularia-Blattsprenkel
am Freitag, 09.04.2021 - 06:02 (Jetzt kommentieren)

Chlorthalonil ist nicht mehr zugelassen, das führt zu Problemen bei der Ramulariabekämpfung. Notfallzulassungen sollen helfen.

Die Blattkrankheit Ramularia führt seit einigen Jahren immer wieder zu erheblichen Ertragsverlusten in der Gerste. Die südlichen Bundesländer sind meist stärker von der Blattsprenkelkrankheit betroffen als der Norden. Die Berater des Dienstleistungszentrums ländlicher Raum (DLR) in der Eifel geben Hinweise zu einer möglichen Ramulariabekämpfung in diesem Jahr.

Nach dem Wegfall des Kontaktwirkstoffes Chlorthalonil hat sich die Kontrolle der meist spät auftretenden Ramularia-Erkrankung der Gerste (vorwiegend Wintergerste) deutlich erschwert.

Zwar ist eine Reihe von Fungiziden gegen den Schadpilz zugelassen, doch systemische und translaminare Wirkeigenschaften sind stärker resistenzgefährdet.

Notfallzulassungen für Amistar Max und Folpan 500 SC

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat für die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zwei Notfallzulassungen mit dem Wirkstoff Folpet erteilt.

Die Zugabe dieses nicht resistenzgefährdeten Multi-Site-Wirkstoffs schützt die verbleibenden systemischen und translaminaren Wirkstoffe. Für die Zeit vom 1. April bis zum 29. Juli 2021 wurden befristet zugelassen:

  • Amistar Max (Azoxystrobin + Folpet 93,5 + 500 g/l) – Aufwandmenge: 1,5 l/ha
  • Folpan 500 SC (Folpet 500 g/l) – Aufwandmenge: 1,5 l/ha

Die Mittel dürfen höchstens einmal eingesetzt werden, und zwar bei Infektionsgefahr beziehungsweise Warndienstaufruf ab Schossbeginn bis Ende des Ährenschiebens (BBCH 30 bis 59).

Folpet nur im Mix mit Azol

Die DLR-Berater weisen auf die Anwendungsbestimmung der beiden Notfallzulassungen hin: „Die Behandlung darf grundsätzlich nur in Tankmischung mit einem Fungizid erfolgen, das entweder das Azol Mefentrifluconazol (Revysol) oder Prothioconazol enthält. Beispielsweise werden sowohl Amistar Max als auch Folpan 500 SC im Pack mit Elatus Era angeboten.“

Darüber hinaus sind auch andere Azol-Carboxamid-Kombinationen mit Folpan 500 SC möglich, etwa Revitrex + Comet oder Ascra Xpro und andere.

Rechtzeitig um Folpet-Fungizide kümmern

Genehmigt wurden für Amistar Max und Folpan 500 SC jeweils 90.000 Liter, die in der Summe eine Behandlungsfläche von 120.000 ha ermöglichen.

Die Pflanzenbauberater aus der Eifel empfehlen, sich aufgrund der Mengenbegrenzung frühzeitig um entsprechende Mittelmengen zu bemühen.

Mit Material von DLR Eifel
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Mai 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...