Login
Getreide

Rheinland: Weizenernte zur Hälfte abgeschlossen

© Mühlhausen/landpixel
von , am
08.08.2013

Bonn - Im Rheinland ist die Wintergerste bereits vollständig eingefahren und die Hälfte der Weizenernte ebenfalls unter Dach und Fach, wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mitteilte.

Was bringt die Weizenernte? Mit einem Tool lässt sich der Deckungsbeitrag ganz leicht errechnen. © Mühlhausen/landpixel
Mit dem Erntewetter seien die Bauern in diesem Jahr sehr zufrieden. Bei strahlendem Sonnenschein rollten zurzeit die Mähdrescher über die rheinischen Weizenfelder.
 
Nachdem die Bauern lange auf den Sommer warten mussten, konnte die Ernte vor etwa vierzehn Tagen mit Volldampf starten. Wie andernorts auch war der Winter im Rheinland lang und das Frühjahr ließ sehr lange auf sich warten. Noch bis April sei es kalt gewesen. Aber die Niederschläge im Mai waren ausreichend, so dass das Getreide, als es den höchsten Wasserbedarf hatte, genug Wasser bekam und einen guten Ertrag bilden konnte. Die Kälte sorgte dafür, dass die Pflanzenkrankheiten nicht ausbrechen und die Schädlinge die Pflanzen nicht befallen konnten.

Gute Getreideerträge erwartet

Nach kurzen Unwettern soll es auch zum Wochenende hin wieder sonnig werden. Der RLV erwartet gute Getreideerträge. Leider würden gute Erträge aber auch niedrige Preise bedeuten, vor allem da auch weltweit wird mit guten Erträgen gerechnet werde, so dass die Getreidepreise vermutlich weiter fallen.
 
Nach der Ernte stehe die Ausbringung der Gülle an, um die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten. Die Stoppelfelder werden umgepflügt und durch das Einarbeiten des Strohs führt der Landwirt dem Boden die darin enthaltenen Nährstoffe zu.

Vegetationsreport: Stoppelbonitur im Raps

 
Auch interessant