Login
Sortenratgeber

Sommergetreide: Sortenratgeber für 2018

Zwei Landwirte stehen im Gerstenfeld
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
15.12.2017

Das Wintergetreide kam häufig nicht wie geplant in den Boden. Damit müssen viele Ackerbauern auf Sommerungen ausweichen. Hier die empfohlenen Sorten für 2018.

Wegen der schwierigen Witterung im Norden zur vergangenen Herbstbestellung könnte es für die Frühjahrsaussaat Probleme beim Bezug von Saatgut geben. Wir fassen zusammen, welche Sorten am stärksten vermehrt wurden und welche sich für den Frühkauf 2018 lohnen.

Vermehrungsflächen Sommergerste

Sommergerste bleibt bei Sommerungen wie bisher die wichtigste Getreideart. Nach mehreren Jahren mit deutlichen Rückgängen wurde 2017 erkennbar mehr vermehrt. Die Vermehrungsfläche lag vergangenes Jahr bei ungefähr 8.263 ha. Das ist ein Zuwachs von 287 ha oder rund 3,6 Prozent. Diese Ausdehnung ist zwar moderat, aber der Abwärtstrend hat sich nicht weiter fortgesetzt. Während die Vermehrung im Westen nur um 95 ha ausgedehnt wurde, waren es im Osten 191 ha.

Hauptsorten 2017 sind wie im Vorjahr die Braugerste Avalon, gefolgt von RGT Planet, die bei EU-Nachbarn auch gerne vermälzt wird. Beide legten zuletzt deutlich zu. Quench folgt auf Rang drei. Ihre Vermehrung wurde 2017 ebenfalls spürbar ausgedehnt. Auf dem vierten Platz rangiert Laureate, die von 27 ha zuletzt auf 444 ha vermehrt wurde.

Solist wurde als Braugerste leicht ausgedehnt. Dagegen ist die danach platzierte Grace um mehr als 450 ha reduziert worden. Sie erreicht nur noch 237 ha. Eunova kommt unter den Top-Ten als erste Futtergerste, die im Vermehrungsumfang konstant blieb. Nach ihr stehen die Braugerste Marthe und die Futtergerste Vespa. Auf Platz zehn rangierte 2017 Milford.

Gerade bei Braugerste fokussiert sich die Wahl auf wenige Sorten. So entfallen auf die ersten acht Braugersten derzeit rund 76 Prozent der ­gesamten Vermehrungsfläche, und davon wiederum fast 75 Prozent auf Avalon, RGT Planet und Quench.

Sommergerste

Empfehlungen für Niedersachsen:

  • Futtergerste: dreijährig geprüft, eingeschränkt empfohlen: Salome, Vespa, Sydney, KWS Dante. Zweijährig geprüft, voll empfohlen: RGT Planet.
  • Braugerste: Quench, Avalon.

Empfehlungen in Rheinland-Pfalz:

  • Futtergerste: keine spezielle Empfehlung, ertragsstarke Sommergerste
  • Braugerste: Avalon, Catamaran (Höhenlagen, auslaufend), weitere Sorten nach Vereinbarung

Empfehlungen in Bayern:

  • Standardsorten: Avalon, Catamaran, Solist
  • Begrenzte Empfehlung: RGT Planet (Braugerste für Vertragsanbau), Marthe (begrenzt für Schwaben)

    Sommerweizen

    Sommerweichweizen wurde 2017 auf 2.120 ha vermehrt. Das sind 48 ha mehr als 2016 oder plus 2,3 Prozent. Hauptsorte ist nun Quintus. Sie legte kräftig zu. Gefolgt wird sie von Lennox und Sonett.

    Empfehlungen für Niedersachsen:

    • Mehrjährig geprüfte Sorten: Quintus, Licamero (in der Marsch nur eingeschränkt empfohlen), KWS Mistral (nur auf den Lehmböden Nordwest und nur eingeschränkt empfohlen)
    • Einjährig geprüfte Sorten, eingeschränkt empfohlen: Servus

    Empfehlungen in Rheinland-Pfalz:

    • Cornetto A, Quintus A, beide Sorten Wechselweizeneignung und begrannt

    Empfehlungen in Bayern:

    • KWS Scirocco, Quintus (begrannt)

    Sommerhafer

    Hauptsorte beim Hafer ist mit 1.001 ha Vermehrungsfläche wie im Vorjahr Max, gefolgt von Apollon, Bison und Scorpion. Alle vier sind Gelbhafer. Dann folgt mit Ivory der erste Weißhafer.

    Empfehlungen für Niedersachsen:

    • Mehrjährig geprüfte Sorten: Max (sehr gute Qualitätseigenschaften), Symphony, Poseidon, Apollon, Yukon (nur auf den Sandstandorten)
    • Zweijährig geprüfte Sorten: Harmony
    • Einjährig geprüfte Sorten, vorläufig: Delfin

    Empfehlungen in Rheinland-Pfalz:

    • Apollon, Max

    Empfehlungen in Bayern:

    • Max, Poseidon, Apollon, Yukon
    Mit Material von LfL, DLR RLP, LWK Niedersachsen
    Auch interessant