Login
Wintergetreide

Was tun, wenn die Wintergerste nicht aufläuft?

Keimende Gerste
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
29.10.2018

Ähnlich wie der Raps läuft mancherorts auch die Wintergerste nicht auf. Umbrechen, Weizen zwischensäen oder einfach warten? Hier unsere Tipps.

Für einige Gerstenstandorte ist es derzeit kritisch: Flächen, auf denen sie noch kaum aufgelaufen ist oder das erst nach größeren Regenmengen passiert, wird sich auch bei einem milden Winter kaum ausreichend entwickeln.

Wintergerste sollte bereits vor Winter bestocken. Triebe, die erst im Frühjahr angelegt werden, sind deutlich ertragsschwächer als die Herbsttriebe. So steht bei einigen Betrieben die Überlegung an, in diese Flächen noch Weizen zu säen.

Wie viel Gerste als Durchwuchs kommt

Sicher muss davon ausgegangen werden, dass das Gerstensaatgut zumindest zum Teil noch aufläuft und dann im Weizen steht. Hierdurch könnten zu dichte Getreidebestände entstehen.

Wintergerste lässt sich im Frühjahr mit Attribut, Atlantis oder Broadway aus dem Weizen spritzen.

Herbizidschäden vermeiden

Ein weiteres Problem könnte ein bereits durchgeführter Herbizideinsatz darstellen. Je intensiver der Boden vor der Weizenaussaat durchmischt wird, desto geringer ist die Gefahr von Herbizidschäden im Weizen.

So sollte bei einer erneuten Saat die Kreiselegge deutlich tiefer als die Ablagetiefe des Weizensaatguts arbeiten.

Ist dies nicht möglich, etwa aufgrund abgenutzter Kreiseleggenzinken, sollten Sie vorher mit einer Scheibenegge oder Grubber auf 8 bis 10 cm gearbeitet werden, empfehlen die Berater des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) in der Eifel.

Saatbett feinkrümelig herrichten

Oft ist der Grund für den mangelhaften Feldaufgang der Wintergerste ein grobes Saatbett. Durch die erneute Bodenbearbeitung sollte das Saatbett für den Weizen deutlich besser werden.

Eventuell ist es sinnvoll, größere Regenmengen abzuwarten, bevor der Weizen gesät wird. So lässt sich ein besseres Saatbett erzielen.

Letzter Notnagel Sommerung

Bleibt der Niederschlag um die Monatswende Oktober/November aus, sollte eher bis zum Frühjahr gewartet werden.

Dann besteht immer noch die Möglichkeit, Sommergetreide zu säen.

Mit Material von DLR Eifel

Horsch-Sämaschine: Pronto DC mit 6 m Arbeitsbreite

Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 1
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 2
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 3
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 4
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 5
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 6
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 7
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 8
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 9
Horsch Pronto 6 DC, Bj. 07, 2.800 Liter, 6m AB Drillmaschine Bild 10
Auch interessant