Login
Getreide

Ukraine: Weizenernte fällt ein Drittel kleiner aus

von , am
20.03.2012

Das ukrainische Landwirtschaftsministerium hat seine bisherige Ernteprognose für 2012 um zwei Millionen Tonnen nach unten korrigiert. Demnach ernten Landwirte dort nur 14 Millionen Tonnen.

© Robert Marggraff/aboutpixel.de
Im Vergleich zur Ernte 2011 wäre die Produktion sogar rund 27 Prozent (%), beziehungsweise 8,3 Millionen Tonnen kleiner. Ursache für diesen Produktionseinbruch war der schlechte Zustand der Wintersaaten nach dem trockenen Herbst und vor allem die extreme Kälte im Februar. Auf mehr als 2,1 Millionen Hektar (Mio. ha) oder einem Drittel der Fläche muss das Wintergetreide in der Ukraine umgebrochen werden.
 
Bereits zuvor hatten die beiden ukrainischen Analysten-Häuser UkrAgroConsult und ProAgro die ukrainische Weizenernte auf 13,8, beziehungsweise 14,3 Millionen Tonnen geschätzt. Das wäre die schlechteste Ernte seit 2006 und 2007. Damals wurde in zwei aufeinanderfolgenden Jahren jeweils 14 Millionen Tonnen Weizen geerntet und die Exportmenge lag lediglich bei rund drei Millionen, beziehungsweise einer Million Tonnen.

Lagerbestände sind groß

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Trotz der sehr schwachen Ernteaussichten bei Weizen betonte der ukrainische Premierminister, dass für diesmal keine Exportquoten geplant sind. Nach der Ernte 2010 hatte die Ukraine die Getreideausfuhr bis Dezember 2011 über Exportzölle reguliert. Diese Politik hat allerdings in Folge der sehr guten Ernte 2011 zu einem deutlich Anwachsen der Lagerbestände geführt.
 
Nach offiziellen Angaben befanden sich Anfang März noch rund 21 Millionen Tonnen Getreide in ukrainischen Lägern. Davon waren
  • 8,1 Millionen Tonnen Weizen,
  • 2,1 Millionen Tonnen Gerste,
  • 9,7 Millionen Tonnen Mais und
  • 0,2 Millionen Tonnen Roggen.
Damit stünde auch bei einer schwachen Weizenernte eigentlich ausreichend Weizen für den Binnenmarkt und für den Export zur Verfügung. Für den eigenen Bedarf benötig die Ukraine zwischen 11,5 und 13,5 Millionen Tonnen, davon 3,0 bis 4,5 Millionen Tonnen Futterweizen.
 
Wegen Auswinterungsschäden beim Weizen muss man in jedoch von einer weiteren Ausweitung der Mais-Produktion und damit des Futtergetreide-Angebotes für den Binnenmarkt und für den Export ausgehen. In diesem Jahr hat die Ukraine bereits 22,5 Millionen Tonnen Mais geerntet und wird wahrscheinlich 14 Millionen Tonnen exportieren.
 

Ukraine: Landwirtschaft (fast) ohne Fördergelder

Auch interessant