Login
Getreide

USDA erwartet Rekordernte an Weizen

© Stefan Hiller/aboutpixel
von , am
11.05.2013

Das US-Agrarministerium sorgte für einen Paukenschlag an den globalen Weizenmärkten. Die US-Experten prognostizieren eine Rekordernte und schickten die Preise auf Talfahrt.

Englische Landwirte holten sich dank einer perfekten Saison den Weltrekord für die Weizenernte. © Mühlhausen/landpixel
Die Analysten taxieren die globale Weizenernte in der Saison 2013/14 in einer ersten (und so weit vor dem Drusch noch mit großer Unsicherheit behafteten) Schätzung auf 701 Millionen Tonnen (Mio. t). In Russland sollen rund 56 Mio. t gedroschen werden, fast die Hälfte mehr als im Dürrejahr 2012. Die USA könnten es in etwa auf die gleiche Menge bringen; hier würde dies im Jahresvergleich aber ein Minus von 9 Prozent bedeuten. Für die EU weist die erste USDA-Schätzung für die Ernte 2013 knapp 139 Mio. t aus, nach 132 Mio. t zur Ernte 2012.
 

Weizen geht auf Talfahrt

Sollten weltweit tatsächlich über 700 Mio. t Weizen eingefahren werden, wären dies ganze 47 Mio. t mehr als in der laufenden Kampagne 2012/13. Der Rekordproduktion soll 2013/14 ein weltweiter Verbrauch von 695 Mio. t gegenüber stehen, so dass es zu einem Aufbau der globalen Weizenreserven um 6 Mio. t auf 186 Mio. t kommen wird. Im Vorfeld der USDA-Schätzung hatten Analysten den erwarteten Bestandsaufbau im Mittel nur bei 184,4 Mio. t gesehen. An der Welt-Leitbörse von Chicago verlor der Frontmonat beim Futterweizen deshalb nach Bekanntgabe der Zahlen 2,6 Prozent an Wert und konnte sich von den Verlusten bis zum Handelsende auch nicht mehr erholen.

Mais: Rekordjahr?

Auch beim Mais rechnet das USDA für 2013/14 mit einer Rekordernte. Beim weltweit wichtigsten Futtergetreide könnte das Aufkommen gegenüber dem Vorjahr um 109 Mio. t auf 965 Mio. t steigen. Das USDA rechnet am Heimatmarkt für die Ernte 2013 mit 359,2 Mio. t Mais (VJ 273,8 Mio t). Der weltweite Maisverbrauch liegt 2013/14 wohl 30 Mio. t unter der laufenden Produktion.
 
Auch interessant