Login
agrarheute-Sortenführer

Weizen 2018: Das sind die bundesweiten Ergebnisse

Weizenernte
am
12.09.2018

67,4 dt/ha Weizen wurden 2018 im Schnitt gedroschen, 14 Prozent weniger als in den vergangenen drei Jahren. Hier alle Landessortenversuche in der Erntekarte.

Während der Westen und der Süden Deutschlands dieses Jahr noch glimpflich davonkamen, hat es im Osten und Norden nach der Wintergerste auch die Weizenernte empfindlich getroffen. Mindererträge bis 40 Prozent zum langjährigen Mittel wurden aus der Praxis gemeldet.

Der bundesweite Schnitt liegt beim Weizen in diesem Jahr bei 67,4 dt/ha, das sind 14 Prozent weniger als das Mittel der vergangenen drei Jahre.

Unsere Erntekarte mit den Landessortenversuchen (LSV) zeigt, dass es manche Regionen noch deutlich heftiger getroffen hat.

Mehrjährige Ergebnisse und 2018 im Quervergleich

In der Karten unten haben wir die Ergebnisse aller Länderdienststellen zusammengetragen. Sie zeigt die offiziellen Erntedaten 2018 und die mehrjährigen Erträge für alle Sorten, die über dem Durchschnitt, also über 100 Prozent abschneiden.

100 Prozent entspricht dem Versuchsdurchschnitt der jeweiligen Region.

Mit einem Sternchen (*) sind Sorten dargestellt, die auf weniger Standorten oder in weniger Jahren geprüft wurden. (H) steht für Hybridweizen, (EU) sind EU-Zulassungen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Alle Sortenergebnisse und -empfehlungen finden Sie auch in Ihrer agrarheute PFLANZE+TECHNIK Oktober 2018 sowie im agrarheute-Sortenführer 2019/2020.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft September 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote
Auch interessant