Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Weizen 2020: Alle offiziellen Versuchsergebnisse auf der Erntekarte

Claas-Mähdrescher bei der Weizenernte
am Montag, 07.09.2020 - 07:38 (Jetzt kommentieren)

In diesem Jahr konnten die deutschen Bauern wieder mehr Weizen je Hektar dreschen. 77,8 dt/ha waren es im Schnitt. Wegen rückläufiger Anbauflächen sank die Gesamternte trotzdem deutlich. Unsere Erntekarte zeigt alle regionalen Sortenergebnisse und Empfehlungen aus den Landessortenversuchen.

Erneut weniger Winterweizen: Die deutschen Anbauer haben ihre Anbauflächen zur Ernte 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 9,7 Prozent reduziert. Das war auch eine Folge der nassen Bedingungen zur Aussaat im vergangenen Herbst.

Der Flächenverlust wirkt sich direkt auf die insgesamt geerntete Weizenmenge aus. Die lag mit 21,5 Mio. t fast 6 Prozent unter der Vorjahresernte. Weizen macht damit genau die Hälfte der deutschen Getreideernte aus, Körnermais außen vorgelassen.

Weizenerträge sind wieder gestiegen

Im Vergleich zum Trockenjahr 2019 gestiegen ist allerdings der Hektarertrag. Mit im Bundesdurchschnitt 77,8 dt/ha fiel er um 4,5 Prozent höher aus. Zum sechsjährigen Vergleich bleibt noch ein verschwindend kleines Plus von 0,3 Prozent.

Auch wenn die Landessortenversuche (LSV) immer besser als die Praxis ausfallen, bestätigen sie den Trend aus der Praxis. Wo regional genug Regen fiel und der Boden es halten konnte, erreichten oder übertrafen die Erträge das mehrjährige Mittel.

Unsere Übersicht zeigt alle regionalen Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen mit den mehrjährigen Relativerträgen, jenen aus 2020 sowie die für Ihre Region empfohlenen Sorten zur anstehenden Herbstaussaat.

Die Ergebnisse der Offizialversuche aus Ihrer Region

In der Karte unten finden Sie die Ergebnisse aller Länderdienststellen. Sie zeigt drei wichtige Erntedaten:

  •   die Erträge der aktuellen Ernte 2020,
  •   die mehrjährigen Ergebnisse
  •   die empfohlenen Sorten für die anstehende Aussaat.

Die Karte zeigt die Relativerträge für alle Sorten, die über dem Durchschnitt abschneiden, aufgeteilt nach den Qualitätsgruppen E, A, B und C.

100 Prozent entspricht dem Versuchsdurchschnitt der jeweiligen Region.

  •     (H) steht für Hybridweizen,
  •     (EU) sind EU-Zulassungen,
  •     (*) kennzeichnet Ergebnisse von weniger Standorten und/oder aus weniger Jahren.

Alle Angaben sind ohne Gewähr.


Alle Sortenergebnisse und -empfehlungen finden Sie auch in Ihrer agrarheute-Ausgabe Oktober 2020, die Sie am 25. September im Briefkasten haben, sowie im neuen agrarheute-Digitalmagazin.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Oktober 2020
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...