Login
Getreide

Weizen: Deutschland beim Export und beim Import vorn

© Cruelboy/fotolia
von , am
07.05.2013

Deutschland hat in der Woche bis zum 30. April im Vergleich mit den anderen EU-Ländern am meisten Weizen exportiert. Auch die Importe sind groß.

© Mühlhausen/landpixel
Das Tempo der Weizenexporte aus der Europäischen Union in Drittländer hat kurz vor dem Monatswechsel noch einmal zugenommen. In der Woche bis zum 30. April exportierten die Länder der Europäischen Union 318.000 Tonnen (t) Weizen (Lizenzen) in Drittländer. Das waren etwa 35 Prozent (%) mehr als in der Woche zuvor.

Deutschland diese Woche vorn

Größter Einzelexporteur war diese Woche Deutschland mit 156.000 t. Die zweitgrößte Liefermenge kam diese Woche aus Frankreich Hier wurde am Exporthafen Rouen vor allem Weizen nach Algerien sowie nach Kuba verladen. Weitere Exporte kamen diese Woche aus Bulgarien sowie aus Rumänien. Kleinere Mengen wurden außerdem aus Österreich, Ungarn sowie über die niederländischen Exporthäfen exportiert.

Deutschland importiert am meisten

Importiert wurden in der Woche bis 30. April rund 108.000 Tonnen Weizen und damit doppelt so viel wie in der Vorwoche. Diese Woche gingen unter anderem 71.000 t Weizen nach Deutschland. Die größten Einzelimporteure sind im Gesamtjahr Spanien, Deutschland, Italien, die Niederlande und das Vereinigte Königreich.
 
Auch interessant