Login
Analyse

Weizenpreis fällt in einer Woche um 10 Euro

Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
16.11.2015

In der vergangenen Woche sind die Weizenpreise am Terminmarkt im Wochenverlauft um fast zehn Euro gefallen. An den deutschen Exporthäfen sieht die Situation allerdings anders aus.

Die Weizenpreise haben in der vorigen Woche am Terminmarkt und am Kassamarkt nachgegeben. Dabei sind die Weizenpreise am Terminmarkt im Wochenverlauft von 186 Euro auf 177 Euro gefallen. Wie Marktexperte Dr. Olaf Zinke berichtet sind an den deutschen Exporthäfen die Weizenpreise jedoch bei weitem nicht so kräftig zurückgegangen wie am Terminmarkt.  Vor diesem Hintergrund  dürfte es zum Beginn der Woche wohl auch am deutschen Kassamarkt zu Preisanpassungen nach unten kommen. Grund für den Preisdruck ist die sich verschlechternde Wettbewerbsfähigkeit der Europäer an den Exportmärkten.

Auf der Internetseite des agrarmanagers finden Sie alle Hintergrundimformationen zu den Entwicklungen der Weizenpreise.

Auch die Kasspreise fallen

Am deutschen Kassamarkt sind die Weizenpreise ebenfalls zurückgegangen, jedoch bei weiten nicht deutlich wie am Terminmarkt. Am vorigen Freitag notierten am deutschen Exporthafen in Hamburg:

  • Brotweizen mit 12 % Protein: 178 Euro/t,  2 Euro weniger als eine Woche (180 Euro) zuvor
  • A-Weizen mit 13 % Protein: 185 Euro/t, 2 Euro weniger  wie vor einer Woche (187 Euro)
  • E-Weizen mit 14 % Protein:  198 Euro,  2 Euro unter dem Niveau der vorigen Woche (200 Euro)

 

Auch interessant