Login
Analyse

Weizenpreise steigen auf 7-Monats-Hoch

weizen_preis_getreidepreis_markt.jpg
Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
14.02.2017

Die Weizenpreise sind am Terminmarkt am Ende der zweiten Februarwoche auf den höchsten Stand seit August 2016 gestiegen. Auch zum Beginn der aktuellen Woche legen die Preise weiter zu und klettern über die Marke von 172 Euro.

Der Abstand zwischen dem vorderen Weizen und der neuen Weizenernte 2017 (174 Euro) ist allerdings sehr gering und liegt bei gerade einmal bei knapp zwei Euro, wie Dr. Olaf Zinke, Marktexperte beim agrarmanager.  An den deutschen Exporthäfen haben sich die Weizenpreise (anders als am Terminmarkt) im Wochenvergleich nur wenig verändert. Grund könnte der trotz des schwachen Euros zuletzt keineswegs überragende Export sein.

USDA-Report stützte Weizenpreise

exporte_usda.png

Auslöser für den jüngsten Preisanstieg war der letzte USDA-Report, der die Weizenpreise vor allem in Übersee, und in geringerem Umfang auch in Europa nach oben bewegte. Dabei hatten das USDA unter anderem die für das aktuelle Wirtschaftsjahr erwarteten US-Exporte um 1,5 Mio. t auf 27,5 Mio. t nach oben korrigiert und die sehr hohen US-Endbestände entsprechend nach unten.

Terminmarkpreise steigen auf 7-Monatshoch

Die Weizenpreise sind am Terminmarkt in der zweiten Februarwoche erstmals seit über einem Jahr wieder über die Marke von 170 Euro gestiegen und legen zum Beginn der neuen Woche weiter zu.

Der vordere Märzkontrakt 2017 notierte am vorigen Freitag (10. Februar) bei 171,75 Euro und damit unverändert zum Vortag. Gleichzeitig waren die Märzpreise jedoch 2,50 Euro höher als eine Woche zuvor (169,25 Euro). Außerdem sind dies die höchsten Weizenpreise seit August 2016 - also seit 7 Monaten.

Der nachfolgende Maitermin 2017 wurde am Freitag mit 173,50 Euro/t notiert und damit 0,75 Euro höher als am Tag zuvor. Außerdem wurde der Maikontrakt 2,75 Euro höher gehandelt wie eine Woche zuvor (170,75 Euro).

Die neue Ernte (September) 2017 wurde am Freitag mit 173,00 Euro/t gehandelt und damit ebenfalls 0,50 Euro höher als am Vortag. Gleichzeitig wurde die neue Ernte 1,00 Euro höher notiert wie eine Woche zuvor (172,0 Euro), jedoch nur noch 1,25 Euro höher als der vordere Märztermin (171,75).

Weitere ausführliche Informationen und Analysen finden Sie im Marktteil beim agrarmanager.

Auch interessant