Login
Getreide

Weltweit geringere Weizenernte erwartet

von , am
12.06.2010

Bern - Das US-Landwirtschaftsministerium USDA senkt erneut ihre Prognose für die weltweite Weizenernte und die Weizenbestände für 2010/11.

© agrarfoto.com

In der neuesten veröffentlichten Prognose für 2010/11 liegt die globale Weizenerzeugung bei rund 668,5 Millionen Tonnen, rund 11,5 Millionen Tonnen unter der Vorjahresmenge. Vor allem EU-Länder, Russland, Syrien und die Türkei haben ihre Mengenprognosen reduziert. In Osteuropa haben Überflutungen im Mai in den Beständen Schaden angerichtet, in Russland und die Ukraine haben Auswinterungsschäden ihre Spuren hinterlassen. In Frankreich führt der Wassermangel und die geringe Ährendichte zu niedrigeren Ernten als 2009.

Der weltweite Weizenverbrauch 2010/11 wird mit geschätzten 667,5 Millionen Tonnen knapp unter der Weizenproduktion liegen und damit gegenüber Vorjahr steigen. Gute Exportaussichten bescheinigt das UDSA für das Vermarktungsjahr 2010/11 Kasachstan, Australien, der Ukraine und Indien. (lid)

Auch interessant