Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Getreidesorten

Ist Winterbraugerste eine Alternative für Ackerbauern?

Braugerste in gekeimten Zustand.
am Donnerstag, 09.07.2020 - 13:53 (Jetzt kommentieren)

Brauereien benötigen Malz für die Bierherstellung. Muss dieses aus einer Sommerung stammen oder ist die Winterbraugerste ein alternativer Rohstofflieferant?

Winterbraugerste hat sich in vielen Brauereien in den vergangenen Jahren als Rohstofflieferant bewährt. Natürlich dominiert aber weiterhin die Sommergerste den Braugerstenmarkt. Der Züchtungsfortschritt macht jedoch den Anbau der Winterung vor allem für reine Ackerbaubetriebe zunehmend interessanter. 

Die neuen Sorten zeigen klare Verbesserungen in den Eigenschaften Ertrag und Qualität. Es gilt auch bei der Winterung niedrige Eiweißgehalte zu realisieren, damit die Ernte zu Malz verarbeitet werden kann. Der Einsatz von organischem Dünger ist deshalb schwierig und der Anbau eignet sich so in erster Linie für reine Ackerbaubetriebe. In Trockenheit gefährdeten Regionen ist die Winterbraugerste damit eine Alternative, um die Versorgung mit hochwertiger Braugerste sicherzustellen.  

Sortenempfehlung für Winterbraugerste ausgesprochen

Der Verein zur Förderung des Braugerstenanbaus hat für Winterbraugerste eine neue Sortenempfehlung ausgesprochen. Die Sorte KWS Somerset wurde zusätzlich zur bereits bewährten KWS Liga aufgenommen. Ein Schritt, um den Züchtungsfortschritt der Winterbraugerste in der Praxis zu etablieren. 

Weitere Zulassungen erfolgten durch das Bundessortenamt in den vergangenen zwei Jahren. So sind aktuell in Deutschland 15 Sorten zugelassen, wovon eine mehrzeilig ist. Damit eine offizielle Empfehlung ausgesprochen werden kann, fehlen hier mehrjährige Daten über die Verarbeitungsfähigkeit zu Malz und Anbaueignung.

Neue Zuchtstämme für Fortschritt

Die 2018 und 2019 zugelassenen Sorten Lyberac und KWS Donau lassen auf gute Qualität hoffen, wie es die Wertprüfung und die Braueignungsprüfung der Landesanstalt für Landwirtschaft in Bayern (LfL) aktuell zeigt.

Ein weiterer Fortschritt in der Qualität versprechen neue Zuchtstämme. Futtergerstensorten haben beim Ertrag aber weiterhin die Nase deutlich vorn. Innerhalb der Braugersten haben die neuen Sorten Zophia und Lyberac nach den bisherigen Ergebnissen immerhin einen Vorsprung im Ertrag. Neue Sorten wie Zophia und Lyberac zeigen nach den bisherigen Ergebnissen immerhin schon einen Vorsprung beim Ertrag.

Der Marktpreis wird entscheiden

Minderertrag aufgrund der Sortenwahl, extensives Anbauverfahren und die mangelnde Erfahrung beim Anbau von Winterbraugerste müssen aufgefangen werden. Das könnte durch entsprechende Preise für die Qualitätsware geschehen. Ist der Marktpreis hoch genug, könnte das auch die Motivation zum Einstieg in den Braugerstenanbau sein.

Mit Material von LfL - Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft August 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...