Login
Nährstoffversorgung

Wintergetreide düngen: NPK-Volldünger als Startgabe

pd/nc
am
10.02.2016

Um neue Wurzeln und Blätter zu bilden, sollten Landwirte nach dem Vegetationsbeginn im Frühjahr die Wintergetreide mit Nährstoffen versorgen. Was sich dabei am besten eignet, lesen Sie hier.

Zuerst wachsen die neuen Wurzeln nahe an der Bodenoberfläche, wo der Boden sich schnell erwärmt. Auf diesem Niveau ist der ausgebrachte Dünger unmittelbar verfügbar, erklärt effizientdüngen auf seiner Internetseite.

Entscheidend ist es, dass im Bereich des Wurzelhalses der Pflanze Düngerkörner mit allen Nährstoffen platziert werden.

Nährstoffversorgung der Wintergetreide: Das eignet sich dafür

Für die Startgabe eignet sich besonders der Einsatz eines NPK-Volldüngers, der zusätzlich noch Schwefel und Magnesium enthält. Bei Verwendung eines NPK-Mehrnährstoffdüngers werden die Pflanzen sicher mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, meldet Yara.

Beispiel: Hochkonzentrierte Einzelkomponente verwenden

Bei Verwendung von hochkonzentrierten Einzelkomponenten wie DAP (diammonium phosphate) in einem Mischdünger fallen bei einer Streumenge von 30 Kilogramm Phosphat pro Hektar nur zwei phosphathaltige Körner auf eine Fläche von zehn mal zehn Zentimeter. Bei den Mehrnährstoffdüngern wie YaraMila Getreide streut der Landwirt bei gleicher Phosphatmenge rund 15 Körner auf der gleichen Fläche, meldet Yara weiter. Die Wahrscheinlichkeit, dass die einzelnen Wurzeln mit Phosphat versorgt werden, soll um ein Vielfaches höher sein.

 

Neuheiten 2015: Düngerstreuer ZA-V von Amazone

Auch interessant