Login
Trockenheit in Rheinland-Pfalz

Futterproduktion: Ausnahme für ÖV-Flächen beantragt

Kleegras wird gemäht
© agrarfoto.com
von am
12.05.2017

Wegen der Trockenheit hat der Bauern und Winzerverband in Rheinland-Pfalz eine Ausnahmereglung beantragt, die eine Nutzung von stillgelegten Flächen (ÖVF) für die Futternutzung ermöglicht.

Die ersten Ergebnisse der Grasschnitte zur Futtererzeugung in der Nord- und Westpfalz sind laut Eberhard Hartelt, Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV), ernüchternd. Durch die Trockenheit in den vergangenen Wochen habe in vielen Fällen nicht einmal ein Drittel der üblichen Menge im ersten Schnitt geerntet werden können. In Einzelfällen würden die Einbußen noch darüber liegen.

Futter wird knapp für die Betriebe

Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. hat beim rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau eine Ausnahmereglung beantragt, die eine Nutzung von stillgelegten Flächen (ÖVF) durch Beweidung mit Tieren oder durch Schnittnutzung zur Verfütterung zulässt. Die Voraussetzungen dafür seien erfüllt. Es sei abzusehen, dass in den viehhaltenden Betrieben aufgrund der außergewöhnlichen Witterungsverhältnisse nicht ausreichend Futter zur Verfügung stehen wird. Er hoffe deshalb auf die Unterstützung der Landesregierung.

Frühjahr war deutlich zu trocken

Das Frühjahr war in weiten Teilen der Region deutlich zu trocken. In vielen Gemarkungen hat es im laufenden Jahr weniger als die Hälfte im Vergleich zum langjährigen Mittel geregnet, zudem waren die meisten Böden mit einem hohen Wasserdefizit aus dem Winter gekommen. Unter dem Wassermangel leiden nahezu alle landwirtschaftlichen Kulturen.

Mit Material von Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd

Vicon erweitert Grünlandtechnik

Vicon-Mähwerk auf einer Wiese
Das Extra 736T eine Profi-Maschine mit 3,50 Arbeitsbreite, hydraulischer Seitenverschiebung und dem neuen Aufhängungskonzept Quattrolink. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Mähwerk auf einer Wiese
Eine optimale Bodenanpassung soll das neue Aufhängungskonzept Quattrolink dank schneller Reaktionszeit, 700 mm vertikalen Arbeitsbereich und 30° seitlichem Pendelweg erreichen. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Mähwerk auf einer Wiese
Zwei Extra 736T ergeben zusammen die Mähkombination Extra 7100T, die Arbeitsbreiten bis zu 10,20 m. Die Heckmähwerke können jeweils seitlich um 400 mm stufenlos verschoben werden. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Zettwender auf einer Wiese
9,00 m Arbeitsbreite, 1.560 mm Kreisel mit wartungsfreien Ölbadgetrieben sowie ein wartungsfreier Antriebsstrang sind die Vorzüge des Fanex 904 Zettwenders. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Schwader auf einer Wiese
Der Andex 1304 Vierkreisel-Schwader kann zwischen 10,00 und 12,50 breit rechen. Der Verzicht auf Sensoren und Elektronik macht die Maschine zur einfacher Einsteigermaschine. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Schwader auf einer Wiese
Die Arbeitsbreite des Andex 1505 Schwaders lässt sich hydraulisch von der Kabine aus von 9,80 bis 15,00 m einstellen. Die Kreisel können einzeln ausgehoben werden. In Kombination mit ISOBUS und GPS ist auch SectionControl möglich. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Ladewagen auf einer Wiese
Der Rotex 404 ist voll ISOBUS-gesteuert und bietet eine Wiegefunktion mit 2 % Genauigkeit. Die hydraulisch angetriebene Pickup lässt sich bei Verstopfungen einfach reversieren. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Rundballenpresse auf einer Wiese
Die Non-Stop-Festkammer-Presse Fastbale muss dank Zweikammer-Pressensystem zur Netzbindung nicht mehr stehen bleiben. Wahlweise ist sie auch als Press-Wickel-Kombination erhältlich. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Rundballenpresse auf einer Wiese
Die RV 5216 ist eine Allzweck-Presse mit ISOBUS-Steuerung. Mit drei vorkonfigurierten Ballendichten lässt sich der Pressdruck für Heu, Stroh und Silage jeweils optimal anpassen. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Vicon-Rundballenpresse auf einer Wiese
Das patentierte AFC-System (Auto Feed Control) steuert die gleichmäßige Befüllung der Ballenkammer über eine schwenkbare Deichsel. Der Fahrer muss dazu lediglich mittig auf dem Schwad fahren, den Rest übernimmt die Presse. © Andreas Holzhammer/dlz agrarmagazin
Auch interessant