Login
Grünland

Heu: Wie sind die Preise 2012?

© landpixel
von , am
04.07.2012

München - Heu und Stroh waren 2011 knappe und gefragte Güter. Schuld war die teils extreme Trockenheit. Dieses Jahr sieht es besser aus.

Die Definition und die Auslegungen des Dauergrünlandbegriffs ist für den DBV nicht eindeutig. © Mühlhausen/landpixel
Ein trockenes Frühjahr bescherte Landwirten sowohl 2010 als auch 2011 Grünland mit geringer Bestockung und Ertragsbildung. In beiden Jahren fiel deshalb die Ernte des ersten Aufwuchses aus Ertragssicht mengenmäßig dürftig aus. Auch Stickstoff wurde wegen der Trockenheit nur wenig aufgenommen.
 
Dieses Jahr sieht es besser aus: Die Qualität des ersten Schnitts war gut, die Menge hätte etwas besser ausfallen können. Wie eine Umfrage auf agrarheute.com Ende Mai ergeben hat, waren knapp 44 Prozent der Teilnehmer sogar mit Qualität und Ertrag zufrieden. Knapp 31 Prozent freuten sich über eine gute Qualität, hätten sich aber höhere Erträge gewünscht.

Preise in Niedersachsen bei bis zu 180 Euro je Tonne

Aktuell stellen sich viele Landwirte die Frage nach dem Preis. So auch landlive-User "2011". Im vergangenen Jahr erzielte er in Bayern 13 Euro je dt plus Mehrwertsteuer ab Hof (LKW-Ladung Quaderballen, ungeschnitten).
 
In Niedersachsen wurden im Juni ab Hof für Quaderballen zwischen 130 und 180 Euro je Tonne erzielt.

Wollen auch Sie zum Thema Heupreise 2012 mitdiskutieren? Hier kommen Sie zur Diskussion auf landlive ...

Hofreport: Heuernte auf dem Betrieb Zirngibl (31. Mai)

Auch interessant