Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Unkrautbekämpfung

Verunkrautung beseitigen: 7 Tipps gegen Unkräuter auf Grünland

Welche Schadpflanzen sind auf Grünland zu bekämpfen? Und was ist wichtig, wenn Herbizide eingesetzt werden? Diese sieben Tipps gibt Dr. Jürgen Fisahn von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

am Montag, 22.02.2021 - 08:13

7 Tipps gegen Unkräuter auf Grünland auf einen Blick

1. Wählen Sie das Herbizid nach Wirkspektrum, Zulassung und Anwendungstermin aus.

2. Beachten Sie die Wartezeit, meist 7 Tage, oft 14 bis 21 Tage je nach Produkt.

3. Bedenken Sie die Wartezeit beim Vorkommen von Giftpflanzen: Nutzen Sie das Grünland erst, wenn die giftigen Pflanzen nicht mehr aufnehmbar sind.

4. Schonen Sie Klee. Nur das Mittel Harmony SX schont Klee. Das Mittel ist aber nicht in Nach- und Neuansaaten einzusetzen; in Altnarben Harmony nur im Herbst nutzen.

5. Beachetn Sie die Wartezeit bei Nachsaat von Klee nach einem Einsatz von Unkrautbekämpfungsmitteln; bei Simplex sind das 16 Wochen, bei anderen Grünlandherbiziden 4 bis 6 Wochen.

6. Stimmen Sie Nutzung und Gülle-Management aufeinander ab. Wichtig ist, keine Simplex-Gülle in Kleegras auszubringen.

7. Beim Einsatz von Simplex ist es wichtig, es nur auf Dauerweiden oder nach dem letzten Schnitt einzusetzen. Zudem ist das Futter und der Wirtschaftsdünger nur im eigenen Betrieb zu verwenden.

Erfahren Sie mehr zu Grünlandherbiziden

Mehr zum Thema Grünlandherbizide finden Sie in der gedruckten Ausgabe von agrarheute 3/2021 ab Seite 102 und in dem Beitrag in der digitalen Ausgabe von agrarheute.

Mit Material von Jürgen Fisahn, Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel zu Herbiziden und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.