Login
EU-Gutachten

Kalkstickstoff: 'Eine Gefahr für Mensch und Umwelt'

Julia Eder, traction
am
26.04.2016

Ein Gutachten einer EU-Gesundheitsbehörde stellt fest, dass Kalkstickstoff die menschliche Gesundheit schädigen und Gewässer verunreinigen kann.

Kalkstickstoff beziehungsweise Calciumcyanamid birgt auch bei den gängigen Ausbringungs-Mengen Gesundheitsrisiken. Das meldet das wissenschaftliche Komitee für Gesundheits- und Umweltrisiken (SCHER) der Europäischen Komission in einem aktuellen Gutachten.

Das steht im Gutachten:

  • Für realistische Ausbringungsmengen von 225 bis 450 kg/ha wurden Risiken für den Menschen identifiziert.
  • Giftig ist vor allem das Cyanamid, das entsteht, wenn man Kalkstickstoffstaub in den Mund bekommt. Das ist besonders dann zu beachten, wenn der Dünger als Pulver ausgebracht wird.
  • Die von Herstellern empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen sind nicht ausreichend, um eine sichere Anwendung zu gewährleisten.
  • Außerdem kann Kalkstickstoff Grundwasser und Oberflächengewässer verunreinigen.

Dass weitere Vorsichtsmaßnahmen die Nutzung von Kalkstickstoff sicherer machen, hält das Komitee für unwahrscheinlich. Dadurch würde es umständlich, den Dünger auszubringen. Außerdem könnten sich nebenstehende Personen und Anwohner nicht schützen. 

Analysen des wissenschaftlichen Komitees

    Um zu diesen Ergebnissen zu gelangen, hat das SCHER physikalisch-chemische Eigenschaften, die landwirtschaftliche Handhabung und die (Öko-)Toxikologie der Substanz analysiert. Das Komitee hat außerdem unterschieden, wie sich die realistischen Ausbringmengen in der landwirtschaftlichen Praxis sowie im privaten Gebrauch, für den Ausbringer, nebenstehende Personen und auch Kinder auswirkt. Abschließend berichtete das Komitee, es könne eine Gefährdung nicht ausschließen.

    Einsatz von Kalkstickstoff

    Kalkstickstoff ist in der Europäischen Union als Düngemittel zugelassen. Er wird in der Landwirtschaft auch eingesetzt, weil er durch das nach der Ausbringung entstehende Cyanamid verschiedene Unkräuter, tierische Schädlinge sowie Weideparasiten abtötet und gegen Kohlhernie wirkt.

    Düngerstreuer: Das hat der Markt zu bieten

    Auch interessant