Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Umfrage

Kartoffelanbau: Wie schauen Ihre Bestände derzeit aus?

am Freitag, 19.06.2020 - 10:00 (Jetzt kommentieren)

Nach den teils starken Regenfällen der letzten Tage und den nun warmen Temperaturen nimmt der Krankheitsdruck in Kartoffelbeständen zu. Die Bekämpfung von Kraut- und Knollenfäule mit Fungiziden ist das A und O für die Sicherung von Ertrag und Qualität im Kartoffelbau.

Kraut- und Knollenfäule könnte in diesem Jahr bei entsprechend feucht-warmer Witterung früher auftreten als in den Vorjahren (Mitte bis Ende Juli). Pflanzenschutz in Kartoffel-Beständen ist dann unumgänglich. Nach den regional unterschiedlich hohen Regenmengen der letzten Tagen und den nun ansteigenden Temperaturen droht ein Befall - wenn er denn nicht schon vorab vorhanden war.

Wie ist der Krankheitsdruck mit Kraut- und Knollenfäule in Ihrem Kartoffelbestand?

Auswahlmöglichkeiten

Kartoffelbestände regelmäßig kontrollieren

Die Bekämpfung von Kraut- und Knollenfäule mit Fungiziden ist das A und O für die Sicherung von Ertrag und Qualität im Kartoffelbau. Die drei wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Krautfäule-Bekämpfung sind:

  • der richtige Beginn der Spritzungen,
  • die Anpassung der Spritzfolgen an den Infektionsdruck,
  • die Wahl der Fungizide.

Besonders der richtige Termin der ersten Fungizidmaßnahme hat eine entscheidende Bedeutung.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...