Login
Kartoffeln

Schleswig-Holstein: Frühkartoffelsaison eröffnet

von , am
26.06.2012

Rendsburg - Die Frühkartoffelsaison in Schleswig-Holstein ist offiziell eröffnet. Kinder ernteten die ersten Knollen in Ratzeburg, wie die Landwirtschaftskammer berichtet.

© I. Rasche/pixelio.de
Die Frühkartoffelsaison hat begonnen. Der Repräsentant der Landwirtschaftskammer Paul Petersen im Kreis Herzogtum- Lauenburg eröffnete heute die Saison und holte die ersten Knollen vom Acker auf dem Betrieb von Volker Greve. Mit von der Partie waren die "Kinderküche auf Tour" des Kinderschutzbundes und Kinder der Vorstadt-Schule Ratzeburg, die kräftig beim Ernten halfen. Der Betrieb Greve ist bereits seit mehr als 20 Jahren jedes Jahr mit dem Gütezeichen Schleswig-Holstein für seine hochwertigen Speisekartoffeln ausgezeichnet worden.
 
Der Frühkartoffelanbau spielt in Schleswig-Holstein eine bedeutende Rolle. Die Anbaufläche beträgt in diesem Jahr rund 395 Hektar. Mit ausgefeilter Landtechnik erzielen die spezialisierten Anbauer optimale Qualitäten und Erträge. Eine rechtzeitige Auspflanzung im erwärmten Boden ist in diesem Jahr für eine frühe Ertragsbildung förderlich gewesen.

Kartoffelstatistik

In Schleswig-Holstein werden auf rund 5.700 Hektar Kartoffeln angebaut. Davon sind rund 3.800 Hektar Speisekartoffeln und 1.900 Hektar Pflanzkartoffeln. Circa 180 Kartoffelbetriebe gibt es in Schleswig-Holstein davon sind rund 111 Gütezeichenbetriebe. 2011 sind rund 100.000 Tonnen Gütezeichenkartoffeln geerntet worden. Die gesamte Ernte an Speisekartoffeln lag 2011 bei einem Durchschnittsertrag von 55 Tonnen pro Hektar bei rund 200.000 Tonnen in Schleswig-Holstein. Die wichtigste späte Kartoffelsorte ist die "Belana". Frühkartoffelerträge und Preiserwartungen Bezüglich der Frühkartoffelsaison, die ab jetzt bis zum 10. August läuft, werden rund 5 Prozent geringere Erträge gegenüber dem langjährigen Mittel erwartet. Es wird angebotsbedingt mit etwas schwächeren Preisen gerechnet als im Vorjahr. Die wichtigsten frühen Sorten sind "Leyla" und "Annabelle".

EDV in der Landwirtschaft: Arbeiten an gemeinsamen Standards

Auch interessant