Login
Allgemeines

Kirschessigfliege: Diese Spritzmittel sind jetzt zugelassen

von , am
14.07.2015

In einigen Regionen wird durch die höhere Luftfeuchte ein Befallsanstieg der Kirschessigfliege erwartet. Das Bundesamt hat nun zeitlich begrenzt den Einsatz von wirksamen Spritzmitteln zugelassen.

Der Befallsdruck durch die Kirschessigfliege ist momentan noch moderat. Durch die Abkühlung und höhere Luftfeuchte wird jedoch ein Ansteigen des Befalls erwartet. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat für Piretro Verde (Wirkstoff: Pyrethrine) eine Zulassung für 120 Tage ab dem 3. Juli 2015 bis zum 30. Oktober 2015 für die Anwendung gegen die Kirschessigfliege (Drosophila suzukii) in:
  • Johannisbeere (EC 85 bis 89)
  • Stachelbeere (EC 85 bis 89)
  • Heidelbeere (EC 85 bis 89)
  • Brombeere (EC 81 bis 89)
  • Himbeere (EC 81 bis 89)
  • Holunder (EC 85 bis 89)

Praxistipp: Anwendung Piretro Verde

Nach festgestelltem Befall und Warndienstaufruf können maximal drei Behandlungen mit 2,4 l/ha in maximal 1000 l Wasser/ha (Heidelbeere maximal 2000 l Wasser/ha) durchgeführt werden. Abstand zwischen den Behandlungen mindestens 2 Tage. Wartezeit: 1 Tag.
 
Piretro Verde ist als bienengefährlich eingestuft (B1). Es darf nicht auf blühende oder von Bienen beflogene Pflanzen ausgebracht werden; dies gilt auch für Unkräuter.
 

Praxistipp: Kirschessigfliege bekämpfen

Überreife Früchte aussortieren und in Wasser für zirka 2 Stunden einlegen und auf Larven kontrollieren. Sobald erste Larven gefunden werden, die Ernteabstände verkürzen und mit den Behandlungen beginnen, z.B. mit Karate Zeon 37,5 ml/ha oder Spintor 0,2 l/ha (nicht bei Herbsthimbeeren), beide WZ 3 Tage. Beachten Sie die Bienengefährlichkeit von Spintor.
Auch interessant