Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Anzeige

Landwirte schaffen Lebensräume für mehr Biodiversität

Landwirte schaffen Lebensräume für mehr Biodiversität
am Freitag, 27.08.2021 - 07:19 (Jetzt kommentieren)

Mehr als die Hälfte der Fläche Deutschlands wird landwirtschaftlich genutzt. Die Agrarlandschaft ist damit ein wichtiger Lebensraum. Die Checkliste Biodiversität soll Landwirte dabei unterstützen, diesen zu schützen.

Globale Herausforderungen wie das Bevölkerungswachstum, der Klimawandel, das Artensterben oder der Schutz natürlicher Ressourcen führen zu einem Paradigmenwechsel für die Landwirtschaft der Zukunft.

Die Landwirtschaft wird nicht nur durch diese Trends beeinflusst, sondern treibt aktiv durch Lösungen diesen Transformationsprozess hin zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft für zukünftige Generationen voran.

Zwei Herausforderungen begleiten uns auf diesem Transformationsprozess: Das Land auf der Welt für Menschen und Landwirtschaft reduziert sich kontinuierlich und Landwirte müssen auf ihren knapper werdenden Flächen gesunde Lebensmittel wirtschaftlich produzieren können und dabei Ressourcen wie Wasser, Boden oder Biodiversität schützen. Es gilt also, die richtige Balance zu finden zwischen Produktion und Klima- und Umweltschutz.

Landwirte schaffen Lebensräume für mehr Biodiversität
.

Wir streben zehn Prozent vernetzte Biodiversitätsfläche ohne den Verlust von Ertrag an, und diese Flächen müssen für alle Beteiligte finanzierbar gemacht werden. Dabei soll möglichst viel an produktiver landwirtschaftlicher Nutzfläche erhalten bleiben. Nur so kann eine moderne Landwirtschaft den ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Ansprüchen langfristig gerecht werden.

Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2013 das BASF Farm-Netzwerk Nachhaltigkeit gestartet, dem heute mehr als 50 moderne Landwirtschaftsbetriebe unterschiedlicher Größe und Produktionsrichtung angehören. In allen teilnehmenden Betrieben werden auf über 85.000 Hektar verschiedene ökologisch vorteilhafte und zugleich praktikable Maßnahmen umgesetzt, welche die Biodiversität in der Agrarlandschaft fördern. Auf ausgewählten Flächen moderner Agrarbetriebe wird die Wirkung von Biodiversitätsmaßnahmen durch Experten aus dem Natur- und Umweltschutz kontinuierlich dokumentiert und geprüft.

Die bisherige Bilanz des BASF FarmNetzwerk Nachhaltigkeit zeigt: Biodiversitätsmaßnahmen wirken. Die von BASF beauftragten Experten stellen in ihren Untersuchungen fest, dass das Artenspektrum reichhaltiger und wertvoller wird. Oft werden neue, wertgebende Arten gefunden oder solche, die als bedroht gelten. So wurden im Jahr 2020 am Standort Trebbin insgesamt 17 verschiedene Wildbienenarten gezählt, die aktuell auf der Roten Liste stehen.

Die Ergebnisse des BASF FarmNetzwerk Nachhaltigkeit verdeutlichen, dass eine Balance zwischen produktiver Landwirtschaft und der Förderung der Artenvielfalt möglich ist.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...