Login
Advertorial

Lassen Sie das Feld sprechen – wir übersetzen für Sie!

Lassen Sie das Feld sprechen – wir übersetzen für Sie!
am Dienstag, 01.10.2019 - 06:06

NEXT Farming Software verbindet und verarbeitet die Ergebnisse aus Bodenuntersuchungen, Satellitendaten und Sensortechnik.

Wenn alles gleich wäre, dann wäre es einfach.

TalkingFields Satellitenkarten zeigen: Kaum ein Schlag ist homogen und bietet überall das gleiche Ertragspotenzial. Unterschiedliche Bodenbeschaffenheit erfordert differenzierte Bewirtschaftung. Eine gleiche Bewirtschaftung aller Schläge ist unwirtschaftlich und unökologisch: Saatgut, Dünger und Pflanzenschutzmittel werden verschwenderisch eingesetzt und das optimale Ertragspotenzial nicht ausgeschöpft.

Lassen Sie das Feld sprechen – wir übersetzen für Sie!

Bei der teilflächenspezifischen Bewirtschaftung liefern u. a. moderne Sensortechniken, Satellitendaten und Bodenanalysen objektive und auswertbare Informationen über die bewirtschafteten Flächen. Der Landwirt kann diese Daten effektiv und effizient schon bei Aussaat und Düngung nutzen. So können z. B. Biomasseunterschiede auf dem Feld quantitativ identifiziert und kleinräumige Unterschiede in den Bodeneigenschaften genau erfasst werden. Der Einsatz der Betriebsmittel kann genau bestimmt und bedarfsgerecht auf die Flächen ausgebracht werden. Das führt zu einer Betriebsmitteleinsparung und legt schafft die Basis für einen langfristig gesunden Pflanzenbestand.

Düngeverordnung – so geht‘s einfacher.

Oft wird eine, nach den Regeln der Düngeverordnung vorab bestimmte, konstante Menge an Stickstoff auf einem Schlag ausgebracht. Diese Menge hängt vom durchschnittlichen Ertragspotenzial ab. Ist das Ertragspotenzial auf Teilflächen niedriger, wird überdüngt. Den überschüssigen Stickstoff kann die Pflanze nicht aufnehmen und er wird in tiefere Bodenschichten ausgewaschen – die Umwelt wird belastet und Betriebsmittel verschwendet. Unterdüngt wird auf Teilflächen, deren Ertragspotenzial höher ist als der Durchschnitt. Hier kann das hohe Ertragspotenzial nicht ausgeschöpft werden. 

Anders beim Düngen nach dem Ertragspotenzial: Jede Teilfläche wird – ob hohes oder niedriges Ertragspotenzial – bedarfsgenau gedüngt. Das volle Ertragspotenzial wird bei optimalem Betriebsmitteleinsatz und umweltschonender, nachhaltiger Bewirtschaftung ausgeschöpft, Kosten eingespart, Erträge erhöht.