Login
Pflanzenschutz

Erbsen und Bohnen: Auf Blattläuse achten

Blattläuse an Ackerbohnen
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
17.05.2018

Die ersten Blattläuse machen sich auf Ackerbohnen und Futtererbsen breit. Noch besteht nicht überall Handlungsbedarf, aber als Virenüberträger sind die Insekten nicht zu unterschätzen.

Bis jetzt haben die Berater der Landwirtschaftskammer (LWK) Nordrhein-Westfalen nur in Ausnahmefällen in früh gesäten, schon blühenden Beständen haben Koloniebildung von Blattläusen beobachtet.

Da die Läuse sehr versteckt sitzen, empfiehlt die LWK vorzugsweise das Insektizid Pirimor mit 300 g/ha.

Mit dem Beginn der Knospenbildung sollten Sie ständige Kontrollen auf Läusebesatz durchführen. Marienkäfer weisen in der Regel auf einen Befall mit der Blattlaus hin.

Befall mit Nanoviren derzeit unwahrscheinlich

Zuletzt trat 2016 eine bundesweite Epidemie von Nanoviren in Ackerbohnen und Futtererbsen auf.

In diesem Jahr ist nach jetziger Einschätzung im Beratungsgebiet der LWK NRW nicht mit stärkerem Befall durch Viren zu rechnen. „Im letzten Jahr trat in unserer Region kein Nanovirus auf und durch den Frost im Winter sind mögliche Überträgerläuse in weiten Bereichen abgetötet wurden.“

Erst bei einem Massenauftreten entwickeln sich die Läuse durch ihre starke Saugtätigkeit zu einem Problem.

Mit Material von LWK NRW

Nanovirusbefall bei Leguminosen

Auch interessant