Login
Bohnenernte

Nanoviren in Ackerbohnen und Erbsen: Mit der Sortenwahl vorbeugen?

lpx_Ackerbohne-Nanoviren
am
22.08.2019

Befallsnester mit gelblich schmaleren Fiederblättchen weisen im Bestand auf das pea-necrotic-yellow-dwarf-virus (PNYDV). Infizierte Bohnen und Erbsen bringen weniger Ertrag. Lässt sich mit der Sortenwahl vorbeugen?

Infektionen mit Nanoviren senken den Ertrag, den Wuchs, die Fixierung von Stickstoff und den Rohproteingehalt. Die 2009 erstmals nachgewiesenen Viren verursachten 2016 eine bundesweite Epidemie. Oft zeigen sich Mischinfektionen, etwa mit dem Scharfe-Adern-Mosaik-Virus. Dann sind die Symptome noch stärker ausgeprägt.

GL Sunrise top, Fuego Flop

Erfolgversprechender zur Viruskontrolle als die Blattlausbekämpfung ist bei Ackerbohnen die Sortenwahl. Das zeigt eine zweijährige Studie: Zwar führte eine künstliche Infektion der Sorten Fuego und GL-Sunrise zu den üblichen Virussymptomen. Doch während sich die Infektion bei Fuego weiter ausbreitete, blieb die Sekundärinfektion bei GL-Sunrise aus.

Die zweijährige Studie von Thünen-, Julius Kühn-Institut und Uni Kassel hat wirtschaftliche Schäden der Nanoviren und Vorbeugemöglichkeiten untersucht. Sie wurde im Rahmen der Eiweißpflanzenstrategie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. 

Läuse bekämpfen lohnt kaum

Sicher ist: Der Erreger wird nicht samenbürtig übertragen. In Frage kommen Blattläuse, vor allem die Grüne Erbsenblattlaus. Nach der Epidemie 2016 wurden verstärkt Insektizide gegen die Überträger gespritzt.

Rückblickend war laut der Studie aber in beiden Jahren keine vorbeugende Bekämpfung der Läuse nötig, da das Virus deutlich seltener auftrat. Die Forscher raten vorerst dazu, sich bei Spritzungen gegen virusübertragende Insekten zurückzuhalten. Es gilt auf jeden Fall, Schadschwellen einzuhalten und zugelassene Mittel zu verwenden.

Unklar ist, wie und wo das Virus überwintert. In Versuchen zeigten sich feinsamige Leguminosen als mögliche Zwischen- oder Winterwirte, ebenso ausdauernde Eiweißpflanzen auf Grünland. Grundsätzlich fördern mildere Winter und früherer Blattlausflug eine Ausbreitung der Viren. Um offene Fragen zu klären, wird das Projekt bis Ende 2019 im Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) verlängert.

Mit Material von BLE, BÖLN, Beckhoff
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft September 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote
Auch interessant