Login
Mais

Beratungstools zur Wahl der richtigen Maissorte

© landpixel
von , am
21.11.2014

Um Frühbezugsangebote beim Saatgut zu nutzen, treffen viele Landwirte jetzt ihre Sortenentscheidung. Ob sich neue Top-Sorten beim Mais für sie lohnen, können sie mit drei neuen Excel-Tools testen.

Das Beratungstool 'Saatmais-Sortenvergleich' von Möller Agrarmarketing. © Werkbild
Um Angebote wegen Frühbezug beim Landhandel zu nutzen, kann man sich jetzt schon wieder Gedanken über den Anbau im nächsten Jahr machen. Beim Mais lag die Anbaufläche in Deutschland 2013 bei rund 2,5 Millionen Hektar. Die Silomaisfläche nahm dabei rund zwei Millionen Hektar ein, CCM- und Körnermais 500.000 Hektar.
Bei über 300 Sorten beim Mais in der Beschreibenden Sortenliste ist es wichtig, sich eine Übersicht zu verschaffen, um die wirtschaftlichste Wahl treffen zu können. Möller Agrarmarketing bietet aktuell drei Beratungstools auf Excelbasis an, mit denen sich Landwirte einen Überblick über das Angebot verschaffen können. Es geht dabei auch um die Frage, ob der Umstieg auf eine Top-Sorte lohnend ist und wie viel an Mehrertrag einen Umstieg wirtschaftlich machen. In den für Landwirte und Studenten kostenlosen Tools sind laut Möller Agrarmarketing unter anderem folgende Features enthalten:
  • Sorte per Klick mit den besten Sorten Deutschlands vergleichen
  • Sortenrechner - welchen Mehrertrag müssen Top-Sorten ernten?
  • Saatgutbedarf - einfach berechnen

Tool 1: Saatmais-Sortenvergleich mit Top-ten Sorten

Über 300 Maissorten werden in der Beschreibenden Sortenliste 2014 vom Bundessortenamt beurteilt. In dem Beratungstool Saatmais-Sortenvergleich wählen Landwirte mit einem Klick eine der Top-ten Sorten und vergleichen diese mit einer Sorte der Wahl. Die Einstufung wird automatisch angezeigt und die Interpretation durch ein Ampelsystem erleichtert. Automatisch werden unter anderem folgende Eigenschaften:
  • Gesamttrockenmasse
  • Stärkegehalt
  • Verdaulichkeit
  • Kälteempfindlichkeit in der Jugend
  • Neigung zu Bestockung und zu Lager
  • Zeitpunkt der weiblichen Blüte, etc.
Nach Auswahl von Sorte, Verpackung, Fläche und Aussaatstärke zeigt das Tool dann den Bedarf je Hektar und den Gesamtbedarf an.

Tool 2: Lohnt sich der Einsatz teurer Top-Maissorten?

Lohnt es sich, bei den Saatgutkosten zu sparen bzw. wieviel Mehrertrag müssen neue Top-Sorten erzielen, die häufig mehr kosten? Mit dem Ertragsrechner ermittelt der Nutzer den notwendigen Mehrertrag in wenigen Sekunden. Der Landwirt gibt in die Tabelle folgende Größen ein:
  • Aussaatstärke (Körner/m²)
  • Preis (netto)
  • Verpackungseinheit (Körner/Einheit)
  • Marktpreis je to FM
Das Tool zeigt in der Folge den notwendigen Mehrertrag in to/ha an.
 

Tool 3: Saatgutbedarf beim Mais berechnen

Immer mehr Sorten werden auch im Big Bag angeboten. Die Anzahl der Körner ist je nach Züchter und Beizung unterschiedlich. Mit dem Anbauplaner erkennt der Maisanbauer die Verpackungseinheit(en) je Sorte und berechnet je nach Fläche und Aussaatstärke den passenden Bedarf.
 
Auch interessant